RH #281Krach von der Basis

KING OF ASGARD

Schmerz, lass nach!

Aus der Asche der vor über zehn Jahren aufgelösten Mithotyn erheben sich mit „Fi´mbulvintr“ KING OF ASGARD. Damals waren die Schweden von ihren Songs gelangweilt, heute bereut Gitarrist und Sänger Karl Beckmann die Auflösung. Trost findet er im Viking Metal seiner neuen Band.

Karl, vor über zehn Jahren haben Mithotyn die Entscheidung gefällt, das Handtuch zu werfen. Jetzt kehrst du gemeinsam mit Schlagzeuger Karsten Larsson zurück und knüpfst eigentlich da an, wo Mithotyn aufgehört haben. Hast du mit dem Viking Metal noch nicht abgeschlossen?

»Ich habe es immer geliebt, diese Form von Musik zu schreiben und zu komponieren. Selbst als Mithotyn sich auflösten, schrieb ich noch viele Viking-Metal-Songs zu Hause. Ich liebe diesen Stil, die Melancholie der nordischen Mythologie und Musik. Nachdem ich mit mehreren kleinen Bands andere Stilrichtungen ausprobiert hatte, merkte ich in der Tat, dass ich mit dem Viking Metal noch nicht abgeschlossen habe. Karsten und ich haben jahrelang darüber gesprochen, dass es sehr geil wäre, wieder Viking Metal zu machen. Als ich ihm 2007 ein paar meiner komponierten Stücke vorspielte, beschlossen wir, der Sache eine Chance zu geben. Daraus resultierte unsere erste Demo-CD, die dafür sorgte, dass uns Metal Blade unter Vertrag nahmen.«

Das wird aber vermutlich nicht nur an der Musik auf der Demo-CD gelegen haben, sondern auch am Namen, der euch mit Mithotyn anhaftet, oder?

»Natürlich. Wir sind natürlich keine unbeschriebenen Blätter in diesem...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.