RH #280Schwatzkasten

DANKO JONES

DANKO JONES

Während andere Bands meinen, das Rock´n´Roll-Klischee zu jeder Sekunde bedienen zu müssen, begnügt sich DANKO JONES damit, den Rockstar auf der Bühne raushängen zu lassen. Abseits des Show-Spektakels zeigt sich der Kanadier als intelligenter und reifer Gesprächspartner, dem man seine Begeisterung für die Musik jederzeit abnimmt. So laut, frech und vulgär Danko sich auf der Bühne präsentiert, so leise, nachdenklich und eloquent gibt er sich im persönlichen Gespräch.

Danko, wo bist du aufgewachsen?

»Ich bin in Toronto im Stadtteil Scarborough groß geworden. Scarborough wurde damals immer etwas belächelt (aufgrund seiner östlichen Lage und der weiten Entfernung zu Torontos Stadtkern wird der Stadtteil an Anlehnung an Sibirien, auf Englisch „Siberia“, auch „Scarberia“ genannt - rb). Der Charakter, den Mike Myers im „Wayne´s World“-Film spielt, ist die Charakterisierung eines typischen Scarborough-Einwohners. Im ´Subdivisions´-Video von Rush sieht man übrigens das Haus, in dem ich aufgewachsen bin.«

 

Wo würdest du gerne leben?

»Ich lebe nach wie vor gerne in Toronto. Mir gefällt es dort.«

 

Was wäre aus dir geworden, wenn du nicht Musiker geworden wärst?

»Gute Frage. Ich würde wahrscheinlich davon träumen, einer zu sein, und immer noch versuchen, eine Band zusammenzustellen. Ich mache das nun schon so lange, deswegen fällt es mir schwer, mir überhaupt was anderes vorzustellen. Aber es hätte sicherlich etwas mit Musik zu tun. Ich habe zwar mal angefangen, Film zu...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.