RH #104Interview

TEMPLE OF THE ABSURD

Selbst ist die Band

Was lange währt, wird endlich gut: Eigentlich war damit zu rechnen, daß die Hamburger TEMPLE OF THE ABSURD nach ihrem Gig auf dem ´93er Dynamo Open Air recht bald eine Scheibe veröffentlichen würden. Doch die Band um Ex-Holy Moses-Frontfrau Sabina Classen ließ sich fast zweieinhalb Jahre Zeit. Jetzt endlich liegt „Absurd“ vor - ein knallhartes, modernes und höchst eigenwilliges Album.

Eigenwillig ist auch die Art und Weise, wie die Band ihr Album produzierte und nun mit der Startauflage von 3.000 Exemplaren vermarktet. Alles läuft unter dem Motto „Do it yourself“. Als Produzent fungierte Klampfer Schrödey (ex-Warpath). Ihm assistierte Bassist Robert „Ozzy“ Frese, der ebenfalls einst bei Warpath rockte. Und als Co-Producerin war Sabina mit von der Partie. Ein Label gibt es nicht, die Band wendet sich direkt an den Handel. Wieso das?

"Jeder von uns macht seit vielen Jahren Musik, und wir haben demnach auch unsere Erfahrungen mit Plattenfirmen", berichtet Sängerin Sabina. "Das sind nicht unbedingt schlechte Erfahrungen. Aber wir haben unsere eigenen Vorstellungen von der Band, ihrer Musik und ihrer Vermarktung. Wenn man bei einem Label unterzeichnet, gibt es plötzlich mehrere Leute in verschiedenen Abteilungen, die mit der Band zu tun haben. Und als Musiker mußt du immer wieder erklären und wiederholen, wie alles ablaufen soll. Tja, und irgendwann kommst du dir ein bißchen blöd vor, wenn du immer die gleichen Dinge erklären mußt. Außerdem ist es auch nicht immer einfach, deine...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen