Kolumne

Kolumne 25.09.2013

Wasser marsch!

Seit dem 4. August müssen viele Menschen den Gürtel enger schnallen: Obwohl die Bullenhitze von über 35 Grad ganze Scharen von Wacken-Kunden umfallen ließ wie die Fliegen und (alkoholfreie) Flüssigkeitsaufnahme somit zur lebenserhaltenden Maßnahme mutierte, kassierten die offiziellen Getränkestände auf dem Festivalgelände zehn Euro für einen Liter Wasser.

Ob das H2O extra vom Festivalpapst gesegnet wurde oder Autogramme von Heino oder der örtlichen Feuerwehrkapelle auf die – hoffentlich mindestens vergoldeten – Becher gepinselt waren, entzieht sich unserer Kenntnis. Fakt ist jedoch: Für zehn Euro kann ich in Supermärkten zwischen 12 und 20 Liter Sprudel kaufen, und mit ein bisschen Glück ist sogar noch etwas Kohle für ein Vanilleeis über...

Viel interessanter aber ist: Wie verkraftet der kleine Sparer diesen skrupellosen Eingriff in seine Finanzen? Wir hörten uns in der Szene um:

Beispiel 1: Rolf K. (52, Niedersachsen):

Eigentlich wollte sich der gebürtige Hamburger und Hobbypirat zur Ruhe setzen, denn er hatte eingesehen, dass seine letzten vier Alben eher Mist waren. Nach Wacken nun der radikale Rücktritt vom Rücktritt: „Resilient“ („Unverwüstlich“) soll die neue Platte heißen, die er im Songwriter-Verbund mit sich, mit sich und mit sich selbst kostengünstig komponiert hat. Auch beim Cover will Rolf diesmal ausnahmsweise haushalten: Das Layout wurde deshalb an die „Klaus-Störtebeker-Kindertagesstätte“ in Hamburg-Barmbek outgesourct.

Beispiel 2: Joey D.M. (59, Haus Wahnfried, USA):

„Be my brother, share your water with me“, hörte man ihn drei Tage lang betteln. Doch es half alles nichts. Er musste selber zahlen, vermutlich bis zum völligen Ruin. Nicht anders zu erklären ist jedenfalls sein neuester Harakiriplan, der jedem Selbstmordkommando zur Ehre gereicht hätte: Er will den absoluten Meilenstein „Kings Of Metal“ nochmals einspielen und veröffentlichen, und zwar mit Katja Ebstein an der Gitarre (statt Ross The Boss) und dem Schauspieler Brian Blessed (statt Arthur Pendragon Wilshire) als Erzähler im Stück ´The Warrior´s Prayer´. Erscheinen soll „Kings Of Metal MMXIV“ im nächsten Jahr, also pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum des dann 26 Jahre alten Klassikers.

Beispiel 3: Andreas S. (46, Bottrop):

Nachdem er beim Pinkeln jedes Mal bitter weinen musste, da er im Grunde genommen wie Esel Bricklebrit (siehe auch: Märchen der Gebrüder Grimm; wird sicherlich irgendwann von Blind Guardian, Peter Maffay oder Avantasia vertont) pures Gold ausschied, fasste er folgenden Konsolidierungsplan: „Ich verticke meine knapp 150 Achtziger-Jahre-Bootlegs von Metallica.“ Gesagt, getan...

Vor kurzem meldete Wacken: „2014 ist ausverkauft!“ Und der Herr aus Bottrop hatte bis Mitte September bereits 51 Cent eingenommen. Na bitte, alles wird gut!

Autor:
Wolf-Rüdiger Mühlmann

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.