Interview


Pic: Martin Rahn (Promo)

Interview 16.10.2018, 14:07

BURNING WITCHES - Überraschungen auf dem Blocksberg

Wenn man an Bands denkt, die in den letzten Jahren quasi aus dem Nichts einem guten Teil der Szene bekannt geworden sind, fällt mit Sicherheit auch der Name BURNING WITCHES. Die Schweizerinnen legen Anfang November bereits ihren zweiten Longplayer „Hexenhammer“ vor, was wir selbstverständlich zum Anlass nahmen, um bei Gitarristin Romana Kalkuhl und Sängerin Seraina Telli durchzuklingeln, die wir am Ende ihrer Spanientour erwischen.

Romana, Seraina, wie war die Spanien-Tour?

Romana: »Super! Die Leute haben richtig Stimmung gemacht und alle Songs mitgesungen, es war wirklich der Hammer!«

Seit unserem letzten Interview nach eurer Demo-Veröffentlichung seid ihr ordentlich durch die Decke gegangen. Wie geht es euch mit der Entwicklung?

Seraina: »Das ist natürlich cool! Wir können viele Sachen auch immer noch nicht so richtig glauben, freuen uns aber total, dass die Band so erfolgreich ist.«

Romana: »Das entwickelte sich so schnell, dass wir manches noch gar nicht so richtig realisiert haben. Es kommt eine Überraschung nach der anderen.«

Überraschung ist ein gutes Stichwort, denn mich hat trotz eures Erfolges doch überrascht, dass ihr bei Nuclear Blast untergekommen seid. Wie kam es dazu?

Romana: »Wir haben einige Labels angefragt, aber zu Nuclear Blast hat Schmier (Destruction, Produzent der Band, mab) natürlich gute Kontakte. Anfänglich ging es da ein bisschen hin und her und wir hatten auch ein Angebot einer anderen Plattenfirma. Schmier hat dann nochmal Kontakt mit Nuclear Blast aufgenommen, woraufhin sie großes Interesse gezeigt und uns unter Vertrag genommen haben.«

War da auch schon klar, dass ihr mit so einem kurzen Abstand – euer selbstbetiteltes Debüt ist ja erst 2017 erschienen – das zweite Album veröffentlichen werdet?

Romana: »Ja, das war schon klar. Wir haben direkt nach der Veröffentlichung von „Burning Witches“ mit dem Songwriting begonnen. Das lief wie bei der ersten Platte so, dass Seraina und ich die Songs schreiben und dann mit der Band ausarbeiten, was bei den neuen Songs wirklich schnell ging.«

Auf der Platte ist auch erstmals eure neue Gitarristin Sonia Nusselder zu hören, die aus Holland kommt, was ja jetzt nicht direkt an der Schweiz liegt. Wie ist da der Kontakt entstanden?

Romana: »Wie das heutzutage so ist, haben wir im Internet nach einer neuen Gitarristin gesucht. Sonia war von Anfang an großer Fan und hat mich dann angeschrieben. Weil sie gut Gitarre spielen kann und cool aussah, haben wir sie dann zu uns eingeladen. Es hat dann auch von Anfang an super gepasst. Sie wohnt zwar nach wie vor in Holland und kommt dann zum proben und zu Konzerten in die Schweiz, was natürlich ein höherer Organisationsaufwand ist, aber das klappt bis jetzt sehr gut, vor allem, weil sie als Person sehr unkompliziert ist.«

Dann schauen wir auf euer neues Album „Hexenhammer“. Wenn man sich euer Bandkonzept anguckt, ist das Thema naheliegend, aber ein Konzeptalbum ist die Scheibe nicht, richtig?

Seraina: »Genau, es ist kein klassisches Konzeptalbum, aber das Buch ist trotzdem immer wieder Thema. Der Hexenhammer ist ja ein frauenfeindliches Buch; das Prinzip beim Diskriminieren von Menschengruppen ist aber leider immer mehr oder weniger das Gleiche. Wir haben uns in den Texten damit beschäftigt, wie die Situation vor der Veröffentlichung des Hexenhammer war, aber auch, wie sich dieses Thema bis heute auswirkt.«

Auf der Platte findet sich mit 'Don‘t Cry My Tears' wieder eine Ballade. Wie wichtig sind euch die Balladen?

(Beide lachen)

Seraina: »Sehr wichtig! Wir mögen alle den Old-School-Heavy-Metal der Achtziger, und Bands wie Iron Maiden und Judas Priest hatten auch immer wieder Balladen auf ihren Platten. Heute macht man das irgendwie nicht mehr so oft, aber uns gefällt das sehr, deshalb stand auch von Anfang an fest, dass wieder eine ruhiger Song auf das Album kommt.«

Der zweite Querverweis auf die Achtziger ist das 'Holy Diver'-Cover. Die Nummer war bei eurer Gründung die erste, die ihr gemeinsam gespielt habt, oder?

Romana: »Genau! Die Nummer spielen wir außerdem häufig live, deswegen haben wir uns gedacht: Warum nehmen wir das nicht auf und packen es auf die CD?«

Auf der ersten Platte hattet ihr ja mit 'Jawbreaker' auch einen Coversong. Habt ihr eine Liste mit Covertracks, die ihr für die nächsten Scheiben schon geplant habt?

Seraina: »Nein, soweit sind wir noch nicht.« (lacht)

Zum Abschluss schauen wir noch auf eure zukünftigen Live-Aktivitäten. Ihr seid im Januar mit Grave Digger auf Tour. Was erwartet ihr euch davon?

Seraina: »Wir sind einerseits ziemlich aufgeregt, weil es eine lange Tour wird, schauen aber auch mit Vorfreude darauf. Grave Digger sind ja schon ziemlich lange dabei und da hoffen wir natürlich, den ein oder anderen Tipp abstauben zu können. (lacht) Außerdem haben sie, glauben wir, das richtige Publikum. Wir freuen uns auf jeden Fall sehr darauf!«

www.facebook.com/burningwitches666

Bands:
BURNING WITCHES
Autor:
Maximilian Blom

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.