Interview


Pic: Void Revelations

Interview 18.12.2018, 14:07

SVARTIDAUDI - Online-Ergänzung zum Interview in Rock Hard Vol. 380

Unser Gespräch mit SVARTIDAUDI-Frontmann Sturla Viðar dürfte polarisieren – beiden Parteien wollen wir einen noch tieferen und umfassenderen Einblick in die Welt der Isländer und ihr aktuelles Album „Revelations Of The Red Sword“ jedoch nicht vorenthalten.

Sturla, mit „III.XX.MMX“ habt ihr auch ein Live-Album aufgenommen, das unter ziemlich besonderen Umständen entstanden ist, oder?

»In der Tat. Diese Umstände sind eigentlich der einzige Grund, warum wir diese Aufnahmen überhaupt veröffentlicht haben. 2010 haben wir Urfaust nach Reykjavik eingeladen, um zwei Shows zu spielen – eine davon haben wir eröffnet. Alles verlief so großartig wie erwartet und wir liefen rüber zur Aftershow-Party, nachdem wir unser Set beendet hatten. Dort erzählte man uns, dass ein Vulkan an der Südküste angefangen hat Feuer und Toxin auszuspeien. Wir checkten die News und fanden heraus, dass die Eruption genau in dem Moment begann, als die letzten Töne unserer Show ausklangen. Ein schönes Zeichen, wenn es je eins gab. Einige Jahre später gab es eine weitere Eruption an der Nordküste, treffend „The Witches Fire“ genannt. Ich glaube nicht an Zufälle, sondern an Synchronizität und so fühlte ich, dass wir dem Universum sofort antworten und die Aufnahmen online stellen mussten. An dieser Stelle soll erwähnt sein, dass wir das nicht als richtige Veröffentlichung sehen, deswegen wird es auch nicht in physischer Form erscheinen. Es ist ein Bootleg, aber natürlich in der gewohnten, perversen SVARTIDAUDI-Sitte – wir haben die Bootlegger gebootleggt. Es ist vielmehr eine Antwort an das Universum, das uns aus dem Erdinneren mit feurigen und giftigen Ejakulaten versorgt.«

Ich habe von einem Buch namens „Sorcerer's Screed: The Icelandic Book Of Magic Spells“ gehört. Weißt du etwas darüber oder hat es sogar Einfluss auf SVARTIDAUDI?

»„The Sorcerer's Screet“ ist eine Sammlung von magischen Manuskripten, die Jocchum Magnús Eggertsson, auch bekannt als Skuggi (dtsch.: Schatten – mam), zusammengestellt hat. Es befasst sich hauptsächlich mit Runen- und Folkmagie. Obwohl ich in der Vergangenheit alle Arten von Runen und Runenmagie verwendet habe, hat dieses Buch in meinem Leben keine bedeutende Rolle gespielt. Ich habe jedoch den Traum, eines Tages eines seiner Bücher, „Brísingamen Freyju“, ins Englische zu übersetzen. Darin erklärt er seine Theorie, dass die offizielle Geschichte der Besiedlung Islands eine historische Erfindung ist und die Südküste bereits von Kelten besiedelt war, die zum Chrysostomos-Kult gehörten. Ich sage nicht, dass ich es von ganzem Herzen glaube, aber ich finde es äußerst interessant!«

Was kann dich dann inspirieren?

»Alles und nichts. Eine Lyrik kann aus einem einzigen Wort oder Satz bestehen, aus einer unerwarteten Erfahrung oder einer bestimmten Stimmung. Neben Crowley oder Lovecraft gibt es hier und dort auch direkte Referenzen an John F. Kennedy und Conan den Barbaren auf dem neuen Album. Alles, was eine Reaktion aus meinem Inneren hervorrufen kann, kann leicht den Weg in unsere Texte finden.«

In einem Song des neuen Albums, 'Reveries Of Conflagration', verwendet ihr das Zitat „I am the flame that burns in the heart of every man and at the core of every star“. Wofür genau steht das „Ich“ in diesem Zusammenhang?

»Dies ist ein direktes Zitat von „Liber AL vel Legis“ von Crowley, geschrieben mit der Stimme von Hadit, dem Punkt im Weltraum (Nuit). Diese Allegorie zu erklären, würde eure gesamte Zeitschrift in Anspruch nehmen. Aber einfach gesagt: Das „Ich“ in diesem Zusammenhang ist die Kraft, die wir in diesem Interview Satan genannt haben, der Antrieb und der Wille hinter den großen Werken. Der Ehrgeiz, der faustianische Traum nach mehr Weisheit und Errungenschaften.

Im letzten Haus, in dem ich wohnte, errichtete ich eine Feuerstelle, wo meine spirituellen Brüder und Schwestern und ich saßen und uns psychoaktiven Zeremonien hingaben. Der Text von 'Reveries Of Conflagration' entstand aus dem Blick in die Flammen und der Entschlüsselung der darin liegenden Visionen, wobei er auf die ideologischen Themen anspielt, auf die sich „Revelations Of The Red Sword“ konzentrieren.«

Apropos psychoaktive Zeremonien: Würdest du sagen, dass der Rauschzustand zu deiner spirituellen Erweiterung beiträgt?

»Kann er und hat er, ja. Seit Aufbruch der Menschheit, vielleicht sogar länger, hat der Rausch als solches eine zentrale Rolle im Spiritualismus, in der Philosophie und der Kunst gespielt. Ich glaube sogar, dass die menschliche Entwicklung den psychedelischen Pilzen einiges zu verdanken hat und empfehle jedem, der sich für dieses Thema interessiert, die „Stoned Ape Theory“. Doch es ist ein doppelseitiges Schwert, da große Probleme aufkommen können, wenn Leute die Entheogene (quasi jede psychoaktive Substanz, die genutzt werden kann, um den Geist zu erweitern – mam), die sie nutzen, nicht respektieren. Leute, die nicht mit ihrem echten, eigenen Willen verbunden sind, werden in die Irre laufen, während sie versuchen diese veränderten Zustände des Bewusstseins und der Göttlichkeit zu erreichen. Ich habe so viele talentierte und gute Menschen verrotten sehen, weil sie nicht in der Lage waren mit den Stoffen umzugehen, die sie ihren Körpern zugeführt haben. Das gleicht für mich in vielerlei Hinsicht dem, was man im westlichen Okkultismus „Crossing Of The Abyss“ nennt – ohne das richtige Training wird der Eingeweihte in den sprichwörtlichen Abgrund fallen und von seinem Fehlschlag wahnsinnig werden. Es muss auch gesagt werden, dass jeder Zustand, der unter dem Einfluss verschiedenster Chemikalien erreicht werden kann, ebenso durch nüchterne Meditationen und Rituale ermöglicht werden kann, was die Yogis und tantrischen Meister wunderbar beweisen. Jeder muss für sich selbst entscheiden, auf welchen Pfad er oder sie sich wagen möchte, und da ich nicht an binäre Dualitäten glaube, würde ich den Quantenweg oder die mittlere Säule vorschlagen und beides tun.«

'Aureum Lux' beginnt mit der Frage: „What Comes After Ordeal?“ - deswegen würde ich dich gerne fragen: Was kommt nach einer Feuerprobe oder einem Leidensweg?

»Eine Exspiration süßer als der Tod. 'Aureum Lux', eine weitere Referenz an das goldene Licht, das mir der Titel des Albums gab, ist ideologisch gesprochen der Sonnenuntergang der Menschheit und der Welt. Letzteres ist der Abschied von einer im Feuer geborenen Welt, nicht weil ich den Tod wünsche, sondern weil der Tod der Welt kommen muss, bevor wir uns auf den Weg machen und eine Neue erschaffen können.«

www.facebook.com/svartidaudi

Bands:
SVARTIDAUDI
Autor:
Mandy Malon

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.