Festivals & Live Reviews

Festivals & Live Reviews 20.02.2019, 13:23

SATAN, RAM, SCREAMER - München, Backstage (Halle)

Gerade fallen wieder dicke Schneeflocken in Bayern und passend zum Wetter gastieren heute SATAN im Zuge ihrer "Cruel Winter 2019 "-Tour zusammen mit schwedischem Doppel-Schwermetall RAM und SCREAMER in der Halle des Backstage München. Ein vielversprechendes Billing, welches das Münchner Publikum heute, wenn auch nicht zu zahlreich, mit viel Innbrunst und Vorfreude begrüßt.

Den Anfang des Abends macht der junge schwedische Fünfer SCREAMER. Mit dem Opener 'Demon Rider' vom „Phoenix“-Album macht die Truppe klar, wo hier der Fokus liegt: Freche, trotzdem schwere Riffs gepaart mit mehrstimmigem Gesang und doch wesentlich weniger Falsetto-Screams als der Autor dieser Zeilen beim Bandnamen erwartet hätte. Einen Rundumschlag durch den gesamten Songkatalog gibt es mit 'Adrenaline Distractions' vom gleichnamigen 2011er Album, dem EP-Namensgeber 'Monte Carlo Nights' und 'Highway Of Heroes', einem brandneuen Song. Auf der Bühne bewegt man sich wild und es blitzen immer mal wieder klassische JUDAS PRIEST- Moves durch. Ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht.

Noch wilder, aber vom Spirit her näher an einer Black-Metal-Band präsentieren sich RAM, ebenfalls aus Schweden, als zweite Band des Abends. Schon zu Beginn herrscht eine komplett andere Stimmung auf der Bühne: Mit viel Ernst und vor allem Leidenschaft werden mit Songs wie 'Return Of The Iron Tyrant' und 'Eyes Of The Night', beides Stücke vom 2015er „Svbversvm“-Album, keine Gefangenen genommen. Die Band rund um Sänger Oscar Carlquist hat das Münchner Publikum fest im Griff, bevor dieser mit 'Infuriator' von „Forced Entry“ als krönender Abschluss der Setlist wieder nachlässt. Nicht weniger als einen unglaublichen starken Eindruck hinterlassen RAM heute Nacht bei einem Publikum, das gar nicht so recht zu wissen scheint, was hier gerade mit ihnen passiert ist. Also schnell das Bier nachgefüllt und vor zur Bühne, SATAN awaits!

Wer sich fragt, ob man den Namen SATAN etwas zu oft in sämtlichen Best-of-2018-Listen gelesen hat, oder ob sich die Engländer ihren wiedererlangen Ruf als wahre Legende des NWOBHM verdient haben, die Antwort lautet: ja einfach nur ja! SATAN überzeugen heute nicht nur soundmäßig sondern bieten sowohl für alte als auch neue Fans einen schönen Einblick in ihre Diskografie: Von „Court In The Act“ (1983), über „Life Sentence“ (2012), „Atom By Atom“ (2017) und dem aktuellen „Cruel Magic“ ist heute alles dabei. Als besonderes Highlight kommt 'The Devils Infantry' daher, ganz München reiht sich bereitwillig in die Heerscharen des "man downstrairs" ein, wie Sänger Brian Ross, so schön sagt. Dieser ist heute in Topform und nicht nur die Töne, sondern auch die Ansagen vor den Songs, die über Selbstmordattentäter bis hin zu Dr. Who reichen, sprühen vor Feuer. Einzig und allein die Ansage, Moshpits doch bitte nur im hinteren Teil der Halle zu veranstalten, könnte den ein oder anderen Metal-Konzertgänger etwas verstört haben. Dabei stellt das aber keineswegs einen Bruch mit der Show dar: Ganz als englische Gentlemen zeigen sich die Musiker aus Newcastle upon Tyne heute Abend, so zieht Mr. Ross mit Freude fremde Kutten an, die ihm aus der ersten Reihe entgegengeworfen werden.

Um ein generelles Fazit zu ziehen: Selten sieht man eine Band, die es vielleicht nicht ganz in die oberen Ränge der Line-ups des Musik-Business-Zirkus geschafft hat und trotzdem mit so viel Leidenschaft ihre Songs präsentiert. Durch Russ Tippins, Gitarrist und zweite Stimme, klingen Songs wie beispielsweise der Titeltrack 'Cruel Magic' fast schon besser als auf Platte. Nach einem ausgiebigen Zugaben-Block, der mit 'Testimony' endet, verabschieden sich SATAN nach einer extrem inspirierten Performance. Also für alle die es noch nicht getan haben:Sign up for eternity in the devil's infantry und schaut auch dieses hochklassige Package auf der aktuellen Tour an!

Bands:
SATAN
RAM
SCREAMER
Autor:
Elias Witzigmann

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.