09.02.2011, 11:35

Neues von der Poserfront

Dass gewisse Rockstars absolut keine Hemmungen haben, wenn es darum geht, den eigenen Fans mit irgendwelchem Nonsens auch noch die letzten paar Dukaten aus der Tasche zu ziehen, wissen wir spätestens seit den fragwürdigen Merchandise-Aktivitäten der Firma KISS. Eine ähnliche Tour fährt nun auch Ex-DOKKEN-Bodybuilder George Lynch, der seiner Anhängerschaft via www.georgelynch.com/ eine „limitierte Anzahl“ Gold- und Platinauszeichnungen zum Verkauf anbietet. Lynch hat als ehemaliger Veredelter das Recht, bei der RIAA, die die Dinger offiziell ausstellt, den Wandschmuck für ca. 100 Dollar das Stück anzufordern und wahllos weiterzuverscheuern. Zur Auswahl stehen diverse Dokken-Titel, die sich zahlungswillige Fans mit einer persönlichen Namensplakette ins Haus holen können.

An musikalischer Front droht uns George für September eine weitere LYNCH MOB-Tour zusamen mit Ratt an.

Lynch ist im Übrigen nicht der einzige alte Sunset Strip-Held, der keine Scham kennt: Wer POISON-Gitarrero C.C. DeVille auf der laufenden „Glam Slam“-US-Tour die Hand schütteln, mit dem Schminkstift für ein Foto posieren oder ein Autogramm haben will, muss dem guten Mann erst mal ein paar Dollars zustecken, ehe C.C. fanfreundlich wird. Unglaublich...

Autor:
Mike Borrink
Conny Schiffbauer
Frank Albrecht
Andreas Himmelstein

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos