My Hometown

My Hometown 27.07.2016, 16:23

OOMPH! - My Hometown: Wolfsburg mit Dero

Es müssen nicht immer New York oder Los Angeles sein. OOMPH!-Frontmann Dero führt uns durchs heimelige Wolfsburg.

Dero, was fällt dir als Erstes zu deiner Heimatstadt ein?

»Natürlich die Meisterschaftsfeier 2009 von meinem Lieblingsverein VfL Wolfsburg! Und selbstverständlich der letztjährige Pokalsieg!«

Bist du wirklich Fußballfan, oder ist das nur ein bisschen Lokalpatriotismus?

»Ich bin absolut Fan. Ich habe selbst bis zur A-Jugend beim VfL gespielt und dementsprechend eine gewachsene Beziehung zu dem Club. Er wird übrigens völlig fälschlich von manchen Leuten als Retortenverein bezeichnet. Das ist Quatsch. Der VfL ist ein Gründungsmitglied der Zweiten Liga und existiert seit 1945, der 1. FC Köln beispielsweise erst seit 1947, ohne so was zu hören zu bekommen. Da ist bestimmt viel Neid im Spiel, weil VW eine Menge Geld in den Verein steckt und andere Fußballfans das für ihren Club auch gern hätten. Mit Kohle kann man nun mal viel erreichen.«

Wie präsent ist VW in Wolfsburg?

»Das Werk dürfte 60 bis 70 Prozent der Menschen direkt oder indirekt beschäftigen. Das ist normal bei einer industriell geprägten Stadt und in Rüsselsheim vielleicht genauso. Dort war ich allerdings noch nie.«

Darf man in Wolfsburg auch andere Marken als VW fahren, oder gilt man dann gleich als Volksverräter?

»Das darf man natürlich, aber sie müssen zum Konzern gehören. Porsche, Bugatti, Skoda und Seat sind also okay (lacht). Ernsthaft: Bei VW ist es nicht Pflicht, mit einer konzerneigenen Marke auf dem Werksparkplatz zu stehen, aber bei der Volkswagen Bank ist das anders. Dort darfst du als Mitarbeiter nur mit einem Auto auftauchen, das im weitesten Sinne von VW stammt.«

Ähnlich wie der VfL wird auch das 1938 gegründete Wolfsburg schon mal als Retortenprodukt bezeichnet.

»Es ist halt eine junge Stadt, aber sehr grün und aufstrebend. Wolfsburg wurde letztens sogar von irgendeiner großen Zeitung in die Top Ten der Städte mit der besten Zukunftsperspektive gewählt. Wir haben ein Kunst- und ein physikalisches Museum. Es gibt die Autostadt, das Stadion und einen Eventpark. Man kann hier mehr unternehmen, als man denkt. Man muss das auch alles in der richtigen Relation sehen. Wir haben beim VfL einen Zuschauerschnitt von 28.000. Da stehen wir mit unseren 130.000 Einwohnern besser da als beispielsweise Berlin, wo es manchmal erschreckend leer ist. Architektonisch ist Wolfsburg natürlich was anderes als Orte, die noch ´ne Altstadt haben. Andererseits hat woanders ja der Zweite Weltkrieg viel dahingerafft.«

Was ist bei euch musikalisch los?

»Protector sind aus Wolfsburg. Die habe ich damals noch mit dem Original-Line-up live erlebt. Wenn man Braunschweig mit zum Umkreis rechnet, fallen mir Such A Surge und relativ viele HipHop-Acts ein. Die Szene ist natürlich recht übersichtlich. Abends lohnt es sich eher, nach Braunschweig zu fahren. Dort gibt´s ´ne Altstadt und ´ne größere Kneipenlandschaft. In Wolfsburg haben wir den Kaufhof, das ist ´ne Art Mini-Kö (lacht). Wir haben auch ein paar kleinere Diskotheken, aber für den Rock- und Metal-Fan ist nicht viel los. Dafür sollte man dann wirklich nach Braunschweig. Bei uns habe ich immerhin mal Heavens Gate live gesehen. Im Hallenbad finden ab und zu Gigs statt. Da passen knapp 1.000 Leute rein. Wir haben dort auch schon mal gespielt. Und Doro war da auf der letzten Tour.«

www.oomph.de

www.facebook.com/oomphband

Bands:
OOMPH!
Autor:
Jan Jaedike

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.