Festivals & Live Reviews


Pics: Jack Bennett

Festivals & Live Reviews 03.11.2020, 13:20

MR. BUNGLE - The Night They Came Home! - Eureka, Main Library

MR. BUNGLE gehören zu den Bands, bei der das Corona-bedinge Konzertverbot besonders dramatisch zu Buche schlägt. Schließlich lag die Truppe um Faith-No-More-Sänger Mike Patton 20 Jahre auf Eis und kehrte erst im Februar diesen Jahres für eine handvoll ausgewählter Gigs zurück. Und dann kam Corona.

Immerhin hat die Combo, die sich in ihrer 2020er Reinkarnation um Dead-Cross-Drummer Dave Lombardo und Anthrax-Gitarrist Scott Ian verstärkt hat, ihr 1986er Thrash-Metal-Demo „The Raging Wrath Of The Easter Bunny“ neu eingespielt. Da in den Sternen steht, wann wieder Konzerte möglich sind, hat die Band einen Live-Stream auf die Beine gestellt, um die Veröffentlichung ihrer Scheibe am Halloween-Abend gebührend zu feiern. Tatort ist die Stadtbücherei von Eureka. Nach einigen interessanten Backstage-Impressionen muss man allerdings erst mal die schlechten Flachwitze eines Stand-up-Comedians ertragen. Ein netter Gag, der zu MR. BUNGLE passt, sich aber schnell abnutzt. Hier hätten auch fünf statt 15 Minuten gereicht.

Danach ist es so weit: MR: BUNGLE erscheinen bücherlesend auf der Bühne und steigen mit dem Fred-Rogers-Cover 'Won't You Be My Neighbor' sanft in das Set ein. Das sollen die einzigen ruhigen Klänge des Abends bleiben. Schon mit 'Anarchy Up Your Anus' wird ein Thrash-Orkan losgelassen, der seinesgleichen sucht. Besonders beeindruckt die Tightness und Energie, mit der das Quintett durch die komplexen Thrash-Granaten brettert. Während Mike Patton wie ein Flummi über die Bühne hüpft und sich die Seele aus dem Leib schreit. Dave Lombardo lässt derweil hinter den Kesseln nichts anbrennen. Wo andere Drummer aus der Puste kämen, spielt der ehemalige Slayer-Schlagwerker gar mit Mund-Nasen-Schutz, als sei es die leichteste Übung. Apropos Slayer: Mit 'Hell Awaits' wird tatsächlich ein Klassiker der Thrash-Großmeister angestimmt, bevor der Song kongenial in 'Summer Breeze' von Seals & Crofts übergeleitet wird. Typischer MR-BUNGLE-Wahnsinn! Dass die Band die ganze Veranstaltung mit einem Augenzwinkern sieht, wird besonders dadurch deutlich, dass zwischen den Songs befreundete Musiker wie Josh Homme oder Buzz Osborne das (wenig beeindruckte) Publikum spielen.

Neben dem Circle-Jerks-Cover 'World Up My Ass' werden am Ende noch zwei weitere exklusive Stücke angestimmt, die nicht auf dem Album zu hören sind: Als Tribut an den verstorbenen Eddie Van Halen zockt sich die Band durch mörderische Versionen von 'Tora! Tora' und 'Loss Of Control'. Hoffentlich wird dieses tolle Konzert zumindest in Ausschnitten veröffentlicht. Denn 72 Stunden nach der Premiere ist der Stream nicht mehr abrufbar.

MR. BUNGLE SETLIST


Won't You Be My Neighbor
Anarchy Up Your Anus
Raping Your Mind
Bungle Grind
Methematics/Hell Awaits/Summer Breeze
Eracist
World Up My Ass
Glutton For Punishment
Hypocrites/Habla Español O Muere
Spreading The Thighs of Death/Loss For Words
Sudden Death
------
Loss of Control (Van-Halen-Cover)

Bands:
MR. BUNGLE
Autor:
Ronny Bittner

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos