Crossfire

Crossfire 20.10.2010

3 INCHES OF BLOOD , ANVIL - MIT SHANE CLARK (3 INCHES OF BLOOD) UND ROBB REINER (ANVIL)

Dass Shane Clark (g.) von den Old-School-Metalheads 3 INCHES OF BLOOD seinen Landsmann Robb Reiner (dr.) in unserem Ratespiel klar schlagen würde, war abzusehen: In seiner Freizeit hört der 52-jährige Althippie und Co-Star der wunderbaren „The Story Of Anvil“-Dokumentation eigenen Angaben zufolge nur uralten Rock.

SONIC SYNDICATE - Revolution, Baby

SHANE: »Keine Ahnung. Klingt künstlich und arg konstruiert. Definitiv nicht meine Baustelle, obwohl ich z.B. das „Astro Creep: 2000“-Album von White Zombie mag. Für meine Begriffe wurde die Band hier von dieser Scheibe etwas beeinflusst. Sind das Amerikaner? Sonic Syndicate - der Name sagt mir nichts.«

ROBB: »Sind das Bullet For My Valentine? Aus Schweden - klingt wie eine der zahllosen Bands der neuen Generation. Meinem 23-jährigen Sohn könnte das gefallen. Mir persönlich ist das nicht heavy genug bzw. zu poppig, aber wenigstens hat der Song ordentlich Energie.«

DANZIG - On A Wicked Night

SHANE: »Danzig! Ist das von einem alten Demo? Vor ein paar Jahren hat Glenn doch eine CD mit altem Material veröffentlicht. Ich mag den Sound, weil er nicht so künstlich und mechanisch klingt wie das meiste digitale Zeug heutzutage. Cool!«

ROBB: »Ich habe keine Ahnung, wer das sein könnte. Ah - Glenn Danzig! Ich kenne die erste Danzig-Scheibe, aber ich habe seine Stimme nicht erkannt. Ziemlich Old School. Gefällt mir auf jeden Fall besser als der Song davor.«

SICK OF IT ALL - Death Or Jail

SHANE: »Ich weiß leider nicht, wer das ist, aber ich mag den Song. Der Sänger hört sich vertraut an. Gute Gitarrenarbeit. Besonders das Riffing.«

Das ist eine Band aus New York City.

SHANE: »Dann dürften das Sick Of It All sein. Ich kenne ihren Sänger Lou Koller. Als Teenager habe ich ihr „Built To Last“-Album geliebt.«

ROBB: »Ich bin überhaupt nicht auf dem Laufenden, was Musik anbelangt. Das liegt auch daran, dass zu mir schon seit vielen, vielen Jahren keiner mehr gesagt hat: „This new band is fucking great.“ Gäbe es so eine Combo, dann wäre sie mir bekannt. Wenn es um gute Musik geht, kenne ich mich aus. Frag Lips! Das hier ist definitiv eine dieser vielen Grindcore-Bands.«

Eigentlich ist das Hardcore aus New York...

ROBB: »Ich höre so was nicht. Du solltest mir lieber gute Musik vorspielen! Ich bin ein Hippie, ein Freak, der in den 60ern lebt. Free, Hendrix und Sabbath - das ist meine Welt, Alter!«

KORN - Oildale (Leave Me Alone)

SHANE: »Ich muss mir den Song doch hoffentlich nicht bis zum Ende anhören? Ich war nämlich noch nie ein großer Korn-Fan, auch wenn ich nicht zu den Leuten gehöre, die behaupten, dass sie die Band noch nie gemocht haben. Anfangs fand ich Korn ganz gut, weil sie etwas Neues ausprobiert haben. Dass die Jungs mit 40 aber immer noch solche Musik machen, verstehe ich nicht. Außerdem nerven die HipHop-Einflüsse.«

ROBB: »Willst du mal ziehen?«

Nein, ich kiffe nicht.

ROBB: »Das ist der beste Song, den du mir bislang vorgespielt hast. Erinnert mich ein bisschen an Slipknot. Trotzdem will ich mir den Track nicht bis zum Ende anhören.«

BLIND GUARDIAN - A Voice In The Dark

SHANE: »Sind das Blind Guardian? Ich bin zwar kein großer Fan, aber Cam (Pipes, Frontmann von 3 Inches Of Blood - buf) liebt die Band. Der Sänger erinnert mich manchmal ein bisschen an Mike Howe, den zweiten Fronter von Metal Church. Ich mag Blind Guardian für ihre Progressivität, auch wenn sie mir letztlich eine ganze Ecke zu symphonisch sind.«

ROBB: »Mehr Standard-Heavy-Metal. Blind Guardian - den Namen habe ich schon mal gehört. Ich bezeichne solche Mucke als Euro Metal, und Euro Metal hört sich für mich immer irgendwie gleich an.«

ANVIL - Metal On Metal

SHANE (nach einer halben Sekunde): »Anvil! Als Kanadier habe ich den Song bestimmt schon 5.000 Mal gehört. Das erste Mal muss ´85 oder ´86 gewesen sein. Da hat der kanadische TV-Sender Much Music eine Liveversion des Tracks von einem Open Air in Japan ausgestrahlt. Die ist auch am Anfang des Anvil-Films zu sehen. Ich mochte die Band schon immer, vor allem ihr „Hard´n´Heavy“-Debüt. Ich liebe die Riffs und die Priest-artigen Gitarrenduelle. Am besten finde ich aber den Drummer. Robb hat lange, bevor es den Begriff Thrash Metal gab, schon so Doublebass gespielt. Ich glaube kaum, dass Anvil wissen, wer wir sind.«

3 INCHES OF BLOOD - Battles And Brotherhood

ROBB: »Totaler Old-School-Metal. Klingt fast wie Accept. Kanadier - ah, 3 Inches Of Blood. Eine neue Band, die wie eine alte Band aus den 80ern klingt. Ich mag die Jungs. Sieh zu, dass du das auch ja schreibst!«

Bands:
ANVIL
3 INCHES OF BLOOD
Autor:
Buffo Schnädelbach

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.