Podblitz

Podblitz 29.08.2012

MIKE PORTNOY , ADRENALINE MOB - mit Mike Portnoy (Adrenaline Mob, Flying Colors, Transatlantic, ex-Dream-Theater)

Mike Portnoy ist schon ein bisschen wahnsinnig, was seine digitale Musiksammlung angeht. Neben seinem 64-GB-iPod-Touch hat er auch seinen 160-GB-Classic-iPod auf Tour dabei, kann mittels seines iPhones und der darauf installierten Audiogalaxy-App aber auch auf seine gesamte digitale Musiksammlung zurückgreifen, die über 300 GB umfasst. Leider spielt die WLAN-Verbindung in der Bochumer Matrix, in der wir Mike im Vorfeld des Adrenaline-Mob-Gigs treffen, nicht so recht mit, weshalb wir uns schließlich doch ganz klassisch im Shuffle-Modus durch den 160-GB-iPod klicken.

BLACKFIELD - Once
(von „Blackfield II“)

»Ich liebe alle drei Blackfield-Alben, mein absoluter Favorit ist aber das zweite. Ich bin zwar gut mit Steven Wilson befreundet, aber vielleicht wird er es mir übelnehmen, wenn ich sage, dass mir die Blackfield-Alben aus seinem gesamten Schaffen am besten gefallen. Ich liebe einfach gute Popsongs, und die bieten die Blackfield-Scheiben zuhauf. Ich stehe auch auf das Prog-Zeug, das er mit Porcupine Tree abliefert, oder den Ambient-Kram, den er solo fabriziert, aber für einen guten Popsong bin ich immer zu begeistern.«

KEVIN GILBERT - If I Fell (Beatles-Cover)
(von „Rarities-Collection“)

»Der Song stammt von einem Bootleg, das alle möglichen Kevin-Gilbert-bezogenen Songs enthält. Kevin Gilbert war ein absolutes musikalisches Genie. Er hat u.a. die Band Toy Matinee gegründet und einige hervorragende Soloalben veröffentlicht, bevor er 1996 starb. Kurz vor seinem Tod war ich noch mit ihm in Kontakt, weil wir ihn als möglichen Produzenten für das Dream-Theater-Album „Falling To Infinity“ ins Auge gefasst hatten. Ich habe sein musikalisches Schaffen schon immer bewundert. Wir hätten zweifellos irgendwas zusammen gemacht, wenn er länger gelebt hätte. Vielleicht wäre er bei Transatlantic oder Flying Colors gelandet.«

OPETH - Nectar
(von „Morningrise“)

»Cool, eine meiner absoluten Lieblings-Metal-Bands, allerdings nicht mit einem meiner Lieblingsalben. Ihre zweite Platte „Morningrise“ steht im Vergleich zur restlichen Opeth-Diskografie in meiner Gunst etwas weiter unten, aber ich liebe alles, was sie gemacht haben. Vor allem von „Blackwater Park“ bis „Watershed“ haben sie eine Reihe von fünf Meisterwerken veröffentlicht. Meine Favoriten davon sind „Blackwater Park“ und „Ghost Reveries“. Wir werden morgen zusammen mit Opeth auf einem Festival spielen, da freue ich mich schon drauf!«

LEADBELLY - Gallis Pole
(von „Zeppelin-Collection“)

»Der Song stammt von einer Bootleg-Kollektion, die alle Songs beinhaltet, von denen Led Zeppelin abgekupfert haben. Auf ihren ersten Alben haben sie sich ja sehr viele Songs von unbekannten Blues-Musikern zusammengeklaut. Das hier ist das ursprüngliche ´Gallows Pole´ von Leadbelly aus dem Jahre 1939. Led Zeppelin haben den Song einfach übernommen. Auch ´Dazed And Confused´ ist ein Plagiat eines Blues-Songs.«

QUEENSRYCHE - Jet City Woman
(von „Empire“)

»Ich glaube, das war das letzte Queensryche-Album, das mir wirklich gefiel. Die „Queensryche“-EP und die ersten vier Alben sind meine Favoriten. Diese Werke hatten in den Anfangstagen von Dream Theater einen großen Einfluss auf uns, besonders „Rage For Order“ und „Operation: Mindcrime“. Über die Jahre sind wir einige Male mit ihnen getourt, und ich freundete mich mit ihnen an. Zumindest mit den meisten von ihnen (lacht).«

BLACK LABEL SOCIETY - In My Time Of Dying
(von „Led Zeppelin-Covers“)

»Noch ein Zeppelin-Track. Ich habe sehr viele Coverversionen auf meinem iPod, bestimmt einige tausend, vorrangig Zeppelin-, Kiss-, Black-Sabbath- und Beatles-Nummern. Dieser Song ist Zakk Wylde wie auf den Leib geschneidert. Zakk ist einer der wenigen Gitarrengötter, die es noch gibt. Zakk, Slash und Dimebag sind die Gitarrengötter dieser Generation. Ich habe noch vor ein paar Tagen mit Zakk gesprochen und ihm zu der Geburt seines Sohnes gratuliert. Er ist ein großer Supporter von Adrenaline Mob und ein alter Freund unseres Gitarristen Mike Orlando. Manchmal erinnert mich Mikes Spiel an das von Zakk.«

THE BEATLES - Dear Prudence
(von „The White Album“)

»Es gibt bis auf Dream Theater keine Band, von der ich so viele Songs auf meinem iPod habe wie von den Beatles (in seiner Audiogalaxy hat Mike Zugriff auf über 3.000 Beatles-Tracks, die sich vorrangig aus alternativen Studiotakes und Bootlegaufnahmen zusammensetzen - rb). Sie sind meine absolute Lieblingsband, ein gesamtes Bein habe ich ihnen mit Tattoos gewidmet und eine Coverband namens Yellow Matter Custard gegründet. Dieser Song ist einer der besten, die John Lennon je geschrieben hat. Er komponierte das Stück für Mia Farrow, als sie sich bei Maharishi Mahesh Yogi in Indien unterweisen ließen. Meine Beatles-Favoriten sind die sechs Alben von „Rubber  Soul“ bis „Abbey Road“.«

Bands:
MIKE PORTNOY
ADRENALINE MOB
Autor:
Ronny Bittner

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos