Crossfire

Crossfire 15.06.2011

V8 WANKERS , CALLEJON - MIT LUTZ VEGAS (V8 WANKERS) UND BASTIAN SOBTZICK & BERNHARD HORN (CALLEJON)

Bastian Sobtzick (v.) und Bernhard Horn (g.) von CALLEJON sehen zwar aus, als ob sie in der Kneipe, im Schnapsladen oder im Puff regelmäßig ihren Perso zücken müssen, sind ansonsten aber ganz ausgeschlafene Burschen. Dennoch mussten sich die beiden 27-jährigen (!) Metalcoreler aus dem Rheinland V8 WANKERS-Frontsau und Rockabilly-Veteran Lutz Vegas geschlagen geben.

DER W - Nein, Nein, Nein

LUTZ VEGAS: »Sagt mir leider nix. Ist deutsch, hört sich gut an. Muss was sein, was man von früher kennt. Klingt jetzt nicht wie ´ne moderne Band, sondern wie eine, die wieder was aufgegossen hat. Hier aus der Gegend? Dann kann das der Daniel Wirtz sein. Nein? Dann ist das Der W - oh, Gott! Ich habe das ehrlich gesagt nicht so verfolgt, obwohl wir schon ein paar Mal mit ihm gespielt haben. Außerdem bin ich eh nicht so der wahnsinnige Deutschrocker.«

BASTI: »Eine deutsche Band! Hört sich irgendwie an wie die Onkelz, die sind es aber nicht, oder? Wirtz? Nee, wie heißt der noch - Der W. Ich habe von dem noch nicht wirklich was gehört. Nur so Fragmente. Ich finde das gar nicht schlecht.«

BERNHARD: »Ich finde es cool.«

BASTI: »Ich dachte erst, als die Gitarren eingesetzt haben, dass das was Old-Schooliges ist, aber dann waren da ein paar Läufe, die ein bisschen moderner klangen. Krass, Der W.«

MOTÖRHEAD - Get Back In Line

LUTZ VEGAS: »Das werde ich ja wohl gerade noch erkennen. So einfache Songs hatte ich gar nicht erwartet. Muss ich da jetzt wirklich drauf antworten? Ist ja klar, dass das Motörhead sind. Du wusstest wohl, wie schwach ich aufgestellt bin. Wir hatten in der Anfangszeit der Wankers mal die Chance, mit Motörhead zu spielen. In Kroatien zur ersten Platte. Unabhängig davon war das auch eine meiner prägenden Bands und die „No Sleep Till Christmas“-Tour in der Offenbacher Stadthalle eines meiner prägenden Erlebnisse. Ich kaufe mir allerdings kaum noch Platten. Die letzte, die ich mir aus Interesse zugelegt habe, war die neue Bullet. Wollte mal hören, wie die klingt, nachdem sie so gelobt wurde. Von den meisten Platten wird man doch eh immer nur enttäuscht. Die neue Social Distortion fand ich z.B. total langweilig.«

BASTI: »Hört sich nach Lemmy an.«

BERNHARD: »Motörhead, oder was? Ist Lemmy nicht letztes Jahr an Weihnachten 60 geworden? (65 - Red.) Wir spielen dieses Jahr auf dem Vainstream Festival mit Motörhead. Ist schon krass. Der Typ könnte mein Vater sein.«

BASTI: »Ich kann mich daran erinnern, dass mein Vater immer gesagt hat, dass die scheiße sind. Dafür fand er Hawkwind gut. Von denen hatte er so ´ne uralte CD-Box, die er ständig gehört hat. Motörhead waren nie irgendwie wichtig für uns. Ich habe zwar von meinem Onkel die „Ace Of Spades“ auf Schallplatte geschenkt bekommen, als ich neun war, da fand ich aber nur das Cover cool. Das habe ich immer abgemalt.«

SPERMBIRDS - Matter Of Fact

LUTZ VEGAS: »Klingt auf jeden Fall gut, aber ich weiß nicht, wer das ist. Klingt ein bisschen wie frühe Sex Pistols. Vielleicht The Adicts? Hört sich interessant an. Eine deutsche Band - ich kenne keine, die so einen Sound macht. Die Spermbirds - echt? Sehr gut, aber klingt original wie die Sex Pistols, richtig authentisch. Ist das aktuell, das Album? Geil, würde mir auch gefallen.«

BASTI: »Das ist doch Jello Biafra, oder? Hört sich zumindest nach Dead Kennedys an.«

BERNHARD: »Ich habe keine Ahnung.«

BASTI: »Eine deutsche Band - wo sind die rausgekommen? Ach, die Spermbirds. Kenne ich auf jeden Fall, habe mich aber nie richtig damit beschäftigt. Die gibt es doch auch schon urlange. Klingt old school, aber nicht muffig.«  

U.D.O. - Rev-Raptor

LUTZ VEGAS: »Kenne ich das? Erinnert ein bisschen an Overkill. Auch ´ne deutsche Band - vielleicht U.D.O.? Den habe ich auf eurem Festival das letzte Mal gesehen. Von der Stimme her klingt das ziemlich Overkill-mäßig. Damit kann ich mich aber trotzdem noch anfreunden. Es gibt ja so eine Schnittmenge, mit der ich gut leben kann. Da passt das ganz gut rein, weil es vom Riffing her klassisch ist.«

BERNHARD: »Sind das Sabaton?«

BASTI: »Was Neueres? Ich müsste jetzt ins Blaue raten.«

Accept kennt ihr ja sicher.

BASTI: »Ach, U.D.O.!«

BERNHARD: »Ist nicht so meins.«

BASTI: »Meins auch nicht, aber das hat mit Sicherheit seine Berechtigung.«

SOCIAL DISTORTION - California (Hustle And Flow)

LUTZ VEGAS: »Ich habe die neue Social D. nur einmal gehört, aber da ist der Song doch drauf, oder? Das ist der einzige Track, der ein bisschen rausfällt. Der hat fast schon Kid-Rock-Anleihen. Bei den anderen Songs hat er sich zu sehr auf seinem normalen Standard-Songwriting ausgeruht. Er wusste ja eh, dass die Leute die Scheibe alle abnicken.«

BASTI: »Sind das Rancid? Der hier singt allerdings ein bisschen besser. Social Distortion - das wollte ich gerade sagen. Ich habe nämlich erst letztens ein neues Video von denen gesehen, wo die mega aufgefahren haben. Der Clip kam mir gerade in den Sinn. Ich habe irgendeine CD von denen im Schrank stehen. Da ist so ´ne Puppe drauf (er meint „White Light, White Heat, White Trash“ - Red.). Ist auch nicht so ganz meins.«

BERNHARD: »Für den Typen kommen doch immer viele Mädels, oder?«

CALLEJON - Dein Leben schläft

LUTZ VEGAS: »Das Einzige, was ich erkenne: Die singen auf Deutsch. Wie nennt man das Genre? Ach du liebes Lieschen, das sind Callejon - mit denen haben wir schon mehrfach gespielt. Da siehst du mal, wie besoffen ich gewesen sein muss. Ich wusste noch nicht mal, dass die deutsch singen...«

V8 WANKERS - Lone Wolf, No Club

BASTI: »Kenne ich.«

BERNHARD: »Kenne ich nicht.«

BASTI: »Jetzt kenne ich es doch nicht mehr. Sag mir mal den ersten Buchstaben.«

V.

BASTI: »Sag mal den zweiten Buchstaben.«

8.

BERNHARD: »V8 Wankers!«

BASTI: »Ach so.«

BERNHARD: »Mit denen haben wir doch mal auf einem Festival gespielt.«

BASTI: »Die Typen waren auf jeden Fall nett. An die kann ich mich erinnern, an die Mucke leider nicht.«

BERNHARD: »Die haben gute Stimmung gemacht. War schon cool für live. Ihr Drummer hat mal bei uns vorgespielt. Allerdings war er zu dem Zeitpunkt noch nicht bei den Wankers.«

BERNHARD: »Wir wollten ihn als Schlagzeuger, und er hatte auch Bock drauf, war zu dem Zeitpunkt aber noch Schüler. Außerdem war es ihm von Alzey, wo er wohnt, nach Köln zu weit. Vor allem wenn man wie wir zwei- bis dreimal die Woche probt.«

Bands:
CALLEJON
V8 WANKERS
Autor:
Buffo Schnädelbach

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.