Crossfire

Crossfire 30.08.2017

CALIBAN - ...mit Andreas Dörner

Vier von sechs Bands zu erkennen, ist keine schlechte Quote, wenn man bedenkt, dass CALIBAN-Frontmann Andy Dörner laut eigener Aussage „immer schlecht in so was" ist. Allerdings bekam das Gründungsmitglied der deutschen Metalcore-Pioniere aus dem Ruhrgebiet auch drei Songs befreundeter Kapellen zu hören.

HEAVEN SHALL BURN – Passage Of The Crane

»HSB! Ich habe die Platte noch gar nicht gehört, obwohl sie schon eine Weile draußen ist. Bislang hatte ich es irgendwie verpasst, sie mir zu besorgen. Vielleicht sollte ich unser gemeinsames Label Century Media mal anrufen und mir eine schicken lassen (lacht)? Ist das einer der Songs, die sie auf YouTube rausgehauen haben? Den habe ich tatsächlich schon gehört. Finde ich geil. Außerdem kenne ich noch das kurze Stück mit Corpsegrinder (Andy meint ´Prey To God´ mit Cannibal-Corpse-Growler George Fisher als Gastsänger - buf). Das ist auch ein Brecher. Die ganze Platte habe ich wie gesagt leider noch nicht gehört, aber die Songs, die ich kenne, lassen darauf schließen, dass die Scheibe gut ist. Die letzten Jahre haben sie immer konsequent gut abgeliefert.«

KREATOR – Gods Of Violence

»Bis jetzt klingelt noch nichts, aber ich bin immer schlecht in so was. Außerdem warte ich noch auf den Gesang. Da ist er: Ja klar, das sind natürlich Kreator. Die erste Single von der aktuellen Scheibe. Die habe ich gleich gehört, als sie rauskam. Das Video zu dem Song ist auch geil fies. Marc (Görtz, Caliban-Gitarrist - buf) und Mille sind ziemlich close. Die wohnen ja auch beide in Essen und arbeiten zusammen an Songs. Ich kenne Mille vor allem von Caliban-Shows. Außerdem waren wir mal zusammen auf Tournee. Definitiv ein geiler Typ. Allerdings muss ich sagen, dass Kreator nicht meine Musik sind. Als ich mit Metal angefangen habe, sind Death und Thrash nicht so richtig bei mir angekommen. So was wie Slayer habe ich z.B. nie gehört, sondern eher Metallica und diese Schiene. Marc und die anderen Bandmitglieder stehen mehr auf Thrash, ich bin da eigentlich etwas untypisch. Ich habe meinen Musikhorizont erst recht spät entdeckt. Was das angeht, war ich echt ein Spätzünder.«

PARKWAY DRIVE – Sleepwalker

»Nein, da klingelt nix.«
Das sind Parkway Drive aus Australien.
»Aber nicht von der neuen Scheibe! Das hätte ich erkannt. Wir haben vor einer halben Ewigkeit mal ein paar Shows zusammen in Australien gespielt. Finde ich cool, ist aber auch nicht meins. Irgendwie habe ich nie einen Draht zu Parkway Drive gefunden. Ich fand die Liveshows damals aber ziemlich geil. Außerdem sind das definitiv Partyboys.«

GOJIRA – L´Enfant Sauvage

»Das sind Gojira, oder? Die haben viele Schnittpunkte mit In Flames. Gojira finde ich cool. Vor allem die letzte Platte fand ich richtig klasse. Ich habe sie letztes Jahr auch auf dem Hellfest in Frankreich gesehen. Da sind Gojira ja richtige Nationalhelden, und was sie dort abgerissen haben, war auch richtig geil.«

IN FLAMES – Through My Eyes

»Das ist doch jetzt Anders, oder? (Andy meint In-Flames-Sänger Anders Fridén - buf) Ist das von der neuen Scheibe?«
Ja.
»Die letzten Alben waren ja alle schon ziemlich poppig. Ich habe In Flames immer abgefeiert, und unsere gemeinsame Tournee war neben der mit Machine Head eine der geilsten überhaupt. Ich habe sie mir auch jeden Abend live angeguckt, aber die „Sounds Of A Playground Fading"-Platte fand ich bis auf ein paar Songs nicht mehr wirklich gut. Da war für mich der Bruch da. Und mit den Alben danach konnte ich nichts mehr anfangen. Deshalb habe ich mir die aktuelle Platte und die davor auch noch nicht angehört, weil ich mir mein Bild von In Flames nicht kaputtmachen wollte. Dafür habe ich zu viele komische Sachen gehört, und die Singles, die sie rausgehauen haben, fand ich nicht gut. Ich erfreue mich lieber an „Whoracle" und „Clayman" und auch den schon etwas poppigeren Alben danach. In Flames sind eine richtig geile Band, und Anders ist ein super Sänger. Wir haben ja auch zwei Platten mit Anders als Produzent in Schweden aufgenommen („The Opposite From Within" und „The Undying Darkness" - buf). Von daher ist eh eine Connection da.«

AVENGED SEVENFOLD – God Damn

»Die Stimme kommt mir zwar bekannt vor, aber ich komme nicht drauf. Ah, Avenged Sevenfold. Die haben sich ja auch komplett gewandelt. Früher waren die ein bisschen tougher unterwegs, während sie jetzt eher die Rock/Metal-Schiene bedienen. Der Sänger ist super, und irgendwie scheinen sie irgendwann irgendwas richtig gemacht zu haben. Bei manchen Bands geht so ein stilistischer Bruch in die Hose, bei anderen funktioniert er.«

www.facebook.com/calibanofficial

Pic: Buffo

Bands:
CALIBAN
Autor:
Buffo Schnädelbach

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos