Festivals & Live Reviews

Festivals & Live Reviews

COLOUR HAZE , SAINT VITUS , BRANT BJORK - KEEP IT LOW 2017

Der Name „Keep It Low“ ist Programm, denn dieses schnuckelige Festival mit einer Kapazität für 1200 Besucher und 27 Bands bleibt total entspannt. 2013 ins Leben gerufen und im gemütlichen Münchner Feierwerk beheimatet, bietet das Indoor-Festival mit zwei Venues, die 500 bzw. 700 Besucher fassen, ein übersichtliches, meist überschneidungsfreies Line-up.

Das Billing ist abwechslungsreich und mit allem bestückt, was die Branche dieses Jahr abfeiert. Newcomer wie NAXTRAS und NECROMANCERS, Profis wie MONOLORD und MAMMOTH MAMMOTH und natürlich Urgesteine wie SAINT VITUS und BRANT BJORK spielen an den drei Tagen auf. Mit einem Biergarten, Foodtrucks und mit Spielzeug für Musiker und Plattensammler bestückte Verkaufsständen wird das Gesamtpaket abgerundet. Merch gibt es mit „Meet and Greet“ der Bands, was für eine familiäre Atmosphäre sorgt und auch einen besonderen Reiz ausmacht: mit dem Bassisten der Lieblingsband ins Gespräch zu kommen oder gemeinsam ein Helles zu schlürfen, sind die beliebten Vorteile, die die Übersichtlichkeit des Festivals mit sich bringt.

Am Freitag rockt mein Highlight und heimlicher Headliner: MAMMOTH MAMMOTH. Gitarrist und Augenweide Kris Fiore macht seine Sache als Ersatzmann ausgesprochen gut, Riff-Fist-Bassist <span style="color: rgb(0, 0, 0); font-family: Helvetica; font-size: 12px; font-style: normal; font-variant-caps: normal; font-weight: normal; letter-spacing: normal; orphans: auto; text-align: start; text-indent: 0px; text-transform: none; white-space: normal; widows: auto; word-spacing: 0px; -webkit-text-size-adjust: auto; -webkit-text-stroke-width: 0px; display: inline !important; float: none;">Cozza Dune Pilot</span> ebenfalls. Sänger Mickey Tucker, im Zweitberuf Moshpit-Animateur, beschert dem durstigen Publikum eine dreimalige Bierdusche und vier Moshpits. Familienvater Mikey lässt auf der Bühne das Urvieh raus und zeigt den Bayern, wie man richtig Party macht. Frank Trobbiani, feste Instanz hinterm Schlagzeug peitscht und prügelt die Mammuts zu Höchstform. Die rock'n'rolligsten Rocker haben wieder einmal ihren guten Ruf zementiert: Partyspaß pur!

BRANT BJORK

Am Samstag wird mit dem über die Straße gelegenen Orange House noch eine kleine Location miteinbezogen. Bunt gemischt spielen hier GODSGROUND, HOUSE OF BROKEN PROMISES, GOZU und BLACK LUNG, also von Stoner Sludge über Stoner/Heavy Metal bis Doomed Blues für jeden Geschmack etwas dabei.
In der Kranhalle ist es thematisch dieses Jahr überhaupt sehr doom -und nebellastig, wobei die Fans von BELZEBONG, UFOMAMMUT & Co voll auf ihre Kosten kommen. Die etwas ums-Eck gebaute Bühne der 'Hansa 39'-Halle, bietet dafür den Psych -und Stoner-Fans alles was das Herz begehrt. MARS RED SKY, CHURCH OF MISERY, BRANT BJORK bringen altes und junges Publikum zur Ekstase. Headliner Bjork, der seinen ruhigen Part als Desert-Ikone an der Gitarre routiniert darbietet, hat sich als Gast auf die Tour Sean Wheeler eingeladen. Ebenfalls Legende aus Kyuss-Zeiten und den Anfängern des Desert Rock, sorgt er für den unterhaltsamen Teil der Show. Keiner kann das 'Tao Of The Devil'-Ritual so auf der Bühne verkörpern wie er. Er leiht auch zwei Songs seine markante, raue Stimme und ist an diesem Abend der Liebling der Damen. Die Band wird durch Gitarrist Bubba DuPree, Ché-Bassist Dave Dinsmore und Drummer Ryan Güt vervollständigt.

SAINT VITUS

Nach zwei Tagen möchte man sich wirklich noch nicht verabschieden, und so wird am Sonntag noch ein „Frühschoppen“ angehängt, bei dem ab 13:30 Uhr bis moderaten 21:00 Uhr nochmals ein paar Kapellen aufspielen. Wer schon abgereist ist, verpasst den Höhepunkt des Wochenendes: SAINT VITUS bringen das Keep It Low am Ende richtig zum Kochen und reißen mit ihrer geballten Energie die Hütte ab. Obwohl man in den letzten Tagen ja doch so einiges auf die Ohren bekommen hat, manifestiert sich das Gefühl hier die beste Band des Festivals zu sehen. Die Grandfathers Of Doom Metal mit der Besetzung Scott Reagers (Gesang), Pat Bruders (Bass), Henry Vasquez (Drums) und David Chandler (Gitarre) zeigen der Jugend wo der Hammer hängt. Alle Kracher aus den besten Tagen bis heute werden abgeliefert.

Ein einwandfreier und würdiger Abschluss bevor die langen Rückreise zurück ins Rheinland ansteht. Keep It Low wird von mir als Festival-Jahresabschluss 2018 garantiert wieder eingeplant.

Running Order Freitag:

A Great River In The Sky
Mount Hush
Kaleidobolt
Mammoth Mammoth
Radio Moscow
Belzebong
Colour Haze

Running Order Samstag:

Earth Ship
Godsground
Beastmaker
Elephant Tree
Gozu
Naxatras
Mars Red Sky
House of Broken Promises
Conan
Stoned Jesus
Black Lung
Monolord
Brant Bjork

Running Order Sonntag:

Usnea
The Necromancers
Mother Engine
Mos Generator
Church of Misery
Ufomammut
Saint Vitus

Bands:
BRANT BJORK
COLOUR HAZE
SAINT VITUS
Autor:
Kirsten Seubert

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.