Interview


Pic: Kyrhian Balmelli

Interview 17.02.2021, 13:47

DREAMSHADE - Neue Sphären entdecken

Mit ihrem vierten Langspieler „A Pale Blue Dot" bringt das in der italienischen Schweiz ansässige Quintett DREAMSHADE eine Platte auf den Markt, die mit ihren metallischen Klängen nicht nur begeistern, sondern auch zum Nachdenken anregen soll. Das erklärt uns Gitarrist Fernando „Fella" Di Cicco im Interview und spricht mit uns auch darüber, wie ein Album im Lockdown entstehen kann.

Hi Fella! Wie geht's dir? Wie waren die letzten Wochen und Monate für euch?
»Hallo Lisa! Die letzten Monate waren sehr arbeitsreich für uns. Wir bereiten alles für die Veröffentlichung der neuen Platte vor – wir sind super aufgeregt!«

Bald ist es so weit, am 05. März veröffentlicht ihr euer neues Album "A Pale Blue Dot". Wann und wie habt ihr die Musik dafür geschrieben und aufgenommen? Wart ihr von der Pandemie betroffen?
»Wir haben im November 2019 angefangen, die Songs zu schreiben und im Februar 2020 mit den Aufnahmen begonnen, dann kam die Pandemie in Europa und wir mussten uns anpassen. Wir mussten wegen des Lockdowns alle Tracks an verschiedenen Orten aufnehmen. Wir sollten eigentlich nach Dänemark in die Hansen Studios gehen, um das komplette Album abzumischen, aber alle Flüge wurden im März gestrichen, sodass wir uns am Ende online per Skype-Video abgesprochen und einen High-Quality-Audio-Streamingdienst namens Audiomovers genutzt haben. Ich würde also sagen, dass die Pandemie wirklich unseren gesamten Produktions- und Release-Plan für das Album verändert hat.«

Was sind eure musikalischen Einflüsse und wie würdest du euren Musikstil beschreiben?
»Wir sind eigentlich große Fans aller Musikgenres. Wir hören alle eine Menge Musik und lassen uns von allen Arten von Musik inspirieren, besonders außerhalb des Metal. Ich habe zum Beispiel in letzter Zeit viel Rap und Bossa Nova gehört. Wir haben es eigentlich nie geschafft, eine korrekte Art zu finden, um unseren Musikstil ehrlich zu beschreiben, auch weil er sich immer wieder in verschiedene Richtungen weiterentwickelt. Sagen wir mal so: „Modern Metal" klingt für mich richtig.«

Ihr habt mit 'toD-eulB-elaP-(A)' einen Song auf "A Pale Blue Dot", der wie der Albumtitel geschrieben ist, nur rückwärts. Worum geht's da?
»Der Song ist fast ein instrumentaler Electro-Ambient-Track, den wir lieben. Es gibt eine coole gesprochene Botschaft darauf, von der wir hoffen, dass sie unsere Zuhörer dazu bringt, über ihren Platz im Universum nachzudenken. Wir wollten in der Mitte des Albums Zeit für einen Denkanstoß bieten, der dem Hörer hilft, all die Informationen zu verarbeiten, die er oder sie bis zu diesem Punkt der Platte gesammelt hat. Es gibt eine Menge zum Nachdenken und wir wollen, dass es eine Erfahrung ist. Meiner Meinung nach ein Schlüsselmoment.«

Auf dieser Scheibe gibt es zwei Gastauftritte. Erzähle uns ein bisschen mehr darüber. Wie ist es dazu gekommen?
»Also, es gibt einen Song mit John Henry von Darkest Hour. Ich bin eigentlich schon mein halbes Leben lang ein großer Fan der Band. Darkest Hour haben mich wirklich beeinflusst, als ich als kleiner Junge anfing, Gitarre zu spielen und versuchte, meine ersten Texte zu schreiben. Sie sind seit vielen Jahren meine Lieblingsband und die Künstler, von denen ich die meisten Shows in meinem Leben besucht habe: 15 in ganz Europa und den USA. Mit Mike Schleibaum, Gründer und Gitarrist, habe ich über die Jahre Kontakt gehalten und er hat DREAMSHADE schon länger im Auge behalten. Im Jahr 2018 fragte er mich, ob ich mit ihnen auf Tour gehen könnte, um ihr Ex-Mitglied Mike „Lonestar" Carrigan zu ersetzen. Seitdem toure ich durch Europa und spiele mit ihnen. Ich wollte schon immer mit ihrem Sänger John Henry zusammenarbeiten, also habe ich, als wir im Februar 2020 für die 25-Jahre-Jubiläumstour von Darkest Hour durch Europa reisten, ein Demo des Songs 'Nothing But The Truth' mitgenommen, bei dem ich ihn dabeihaben wollte. Er stimmte zu, und wie es das Schicksal wollte, haben wir seine Parts genau an dem Ort aufgenommen, an dem ich Darkest Hour 2007 zum ersten Mal gesehen habe und zwar in der Schweiz, unserem Heimatland. Ich meine, wie verrückt ist das denn?!

Der andere Gast ist Rose Villain bei dem Song 'Stone Cold Digital'. Sie ist fantastisch und wir sind super froh, eine so tolle Künstlerin auf dem passenden Song zu haben! Ich war schon seit mindestens vier Jahren ein Fan ihrer Arbeit, bevor ich entdeckt habe, dass unser neuer Schlagzeuger Francesco vor zehn Jahren eine Band mit ihr hatte, als sie in Los Angeles lebten. Als ich das gemerkt habe, war ich total begeistert! Francesco hat sie auf eine Zusammenarbeit angesprochen und ihr gefiel die Idee. Herausgekommen ist nun eine sehr coole Mischung von Musikgenres!«

Ich habe gelesen, dass auf dem letzten Song 'Save This' Fans aus der ganzen Welt zu hören sind. Ich nehme an, ihr wart nicht mit Dutzenden von Fans im Studio – was steckt also dahinter?
»Genau! Der Schlusssong 'Save This' beinhaltet eine besondere Zusammenarbeit: Wir haben es geschafft, dass 517 DREAMSHADE-Fans aus 70 verschiedenen Ländern Gang-Vocals für diesen Track eingesungen haben. Sie konnten ihre Aufnahmen als Sprachnachricht über unser Band-WhatsApp schicken. Das war eine einzigartige Erfahrung und wir sind so glücklich mit dem Ergebnis! Wir sind immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, wie wir mit unseren Fans in Verbindung bleiben können. Ach und übrigens: Sie haben es alle auf die Platte geschafft!«

Coole Sache! Auf dem Albumcover ist ein Astronaut zu sehen. Was hat eure Musik mit einem Astronauten zu tun?
»Wir sind generell sehr inspiriert von Weltraumthemen. Wir finden es super interessant, über das große Unbekannte nachzudenken. Der Astronaut repräsentiert die Perspektive der Menschheit. Den Willen, den wir haben, immer mehr über unsere Umwelt und das, was um uns herum ist, zu lernen. Auf dem Album geht es um den Versuch zu verstehen, was unser Platz im Universum ist.«

Ich verstehe. Bleiben wir einmal auf der Erde: Ihr wart schon in vielen Ländern und auf mehreren Kontinenten auf Tour. Wo würdet ihr gerne mal wieder auf der Bühne stehen? Und gibt es Länder, in denen ihr schon immer mal live spielen wolltet, in denen ihr aber noch nicht wart?
»Ja, wir hatten das Glück, im Laufe der Jahre viel reisen zu können und so viele schöne Orte und Menschen zu sehen. Wir sind noch nie in Ozeanien und Südamerika aufgetreten. Wir würden wirklich gerne mal auf diesen Kontinenten spielen. Was die Länder angeht, in denen wir schon waren, würde ich persönlich gerne zurück nach Russland gehen, um ein paar verrückte Shows zu spielen. Wir würden auch gerne eine lange Tour durch die Vereinigten Staaten machen, um noch mehr davon erkunden.«

Im letzten Jahr war es sehr schwierig, auf Tour zu gehen. Was vermisst ihr am meisten? Und welchen Song von "A Pale Blue Dot" würdest du in Zukunft gerne live spielen?
»Wir vermissen alles am Touren und allgemein das Leben, wie wir es früher kannten. Ich vermisse es, die ganze Zeit mit meinen Jungs zusammen zu sein, ich vermisse es, jeden Tag neue Leute zu treffen, ich vermisse es, außerhalb der Schweiz zu reisen und vor allem vermisse ich die verdammte Bühne! Wir haben 15 Jahre damit verbracht, unsere Karriere um Liveshows herum aufzubauen und die jetzige Situation ist ziemlich seltsam für uns. Ich freue mich so sehr darauf, Songs wie 'Safe Harbour', 'Elephant', 'Stone Cold Digital' und 'Step Back' live zu spielen. Wir hoffen alle, dass es sehr bald so weit ist!

Vielen Dank, dass du alle meine Fragen beantwortet hast. Hast du noch irgendwelche "letzten Worte"?
»Wir sind sehr begeistert, dass wir zum ersten Mal endlich ein Sammlerstück produziert haben: Wir haben eine limitierte Doppel-Vinyl, die richtig geil geworden ist! Ihr findet sie nur in unserem Webstore: shop.dreamshade.ch. Wir können es wirklich kaum erwarten, unsere Fans bald wieder zu treffen und endlich ein paar Shows zu spielen! Und großes Dankeschön für das Interview!«

www.dreamshade.ch

www.facebook.com/dreamshadeband

Bands:
DREAMSHADE
Autor:
Lisa Scholz

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos