Interview

Interview 19.09.2018, 16:35

DEMONS & WIZARDS - Das Ende der Auszeit

Seit 2005 warten die Fans auf ein neues DEMONS & WIZARDS-Album, von einer Tour mal ganz zu schweigen. Die Geduldigen werden nun endlich belohnt: Gitarrist Jon Schaffer (Iced Earth) und Sänger Hansi Kürsch (Blind Guardian) haben einiges vor, wie uns Jon beim diesjährigen Wacken Open Air verrät.

Jon, zurzeit tut sich eine ganze Menge im DEMONS & WIZARDS-Lager. Ihr plant in den nächsten zwei Jahren sowohl die Wiederveröffentlichung eurer ersten beiden Alben als auch eine neue Studioplatte.

»Ja, die Re-Releases kommen zuerst. Das neue Studioalbum befindet sich noch im Schreibprozess, da haben wir also noch einiges vor uns.«

Es gibt aber noch andere Neuigkeiten, richtig?

»Ja, die ganz große Neuigkeit ist, dass wir nächstes Jahr auch einen Haufen Festivals spielen werden. Wir headlinen das Wacken Open Air 2019 und werden auch darüber hinaus einige Open Airs unsicher machen.«

Wird es live ausschließlich DEMONS & WIZARDS-Songs zu hören geben oder auch Stücke eurer Hauptbands Iced Earth und Blind Guardian?

»Wir werden mit Sicherheit auch ein paar Songs unserer Bands spielen.«

Bisher habt ihr immer mit Session-Musikern zusammengearbeitet. Plant ihr nun anlässlich der Festival-Tour und des neuen Albums, so etwas wie eine stabile Band zusammenzustellen?

»Wir arbeiten momentan noch an unserer Besetzung. Letztlich sind DEMONS & WIZARDS aber ein Projekt – die Idee und Vision von uns beiden. Wir sprechen momentan noch darüber, wo wir die Aufnahmen und das Mastering machen werden, vermutlich einen Teil bei Hansi und einen Teil bei mir. Wir haben schon lange darüber geredet, aber unsere Terminpläne waren einfach so voll. Einen freien Zeitraum zwischen all den Verpflichtungen von Blind Guardian und Iced Earth zu finden, ist eine schwierige Sache, weil wir beide so beschäftigt sind. Aber nun sieht es so aus, als würden die Sterne gut stehen, sodass wir endlich wieder zusammen arbeiten, rausgehen und Spaß haben können.«

Waren Hansi und du in all den Jahren regelmäßig in Kontakt?

»Ja, absolut! Hansi ist einer meiner besten Freunde. Wenn ich in Deutschland bin, dann treffen wir uns, wenn es irgendwie möglich ist. Wenn er sich ein paar Stunden ins Auto setzen muss, um mich zu sehen, dann macht er das auch. Und wenn ich auf einer Promo-Tour einen Tag frei habe, fahre ich zu Hansi und seiner Familie. Wir machen es immer irgendwie möglich, einander zu sehen und zu quatschen.«

Wart ihr immer sicher, dass es ein drittes Album geben würde?

»Ja, das wussten wir. Ich denke, wir werden sogar noch weitere Platten aufnehmen, aber das ist immer eine Zeitfrage. Wir arbeiten beide sehr viel. Hansi ist gerade im Urlaub, und ich werde jetzt im September und Oktober das erste Mal seit zehn Jahren Urlaub machen. Es wurde höchste Zeit, ich bin müde. Danach können wir frisch und erholt wiederkommen und uns auf die Arbeit mit DEMONS & WIZARDS konzentrieren.«

Gibt es schon Ideen für ein mögliches Konzept des Studioalbums? Die letzte Platte war ja von Stephen Kings „Der dunkle Turm“-Saga inspiriert.

»Das ist eigentlich eher eine Frage für Hansi, er kümmert sich um die Lyrics. Er hat aber schon einige Ideen mit mir geteilt, daher glaube ich nicht, dass es ein Konzeptalbum werden wird. Allerdings denkt er noch über die Songtexte nach, das hängt also ganz von ihm ab. Wir haben bereits drei Songs geschrieben, aber die Lyrics sind noch nicht in Stein gemeißelt.«

Habt ihr euch schon für einen Produzenten entschieden?

»Noch nicht final. Jim Morris könnte beteiligt sein, Charlie Bauerfeind könnte beteiligt sein... Es fliegen mehrere Namen durch den Raum, die wir uns wünschen würden.«

Ihr habt zwar erst drei Songs für die Platte geschrieben, aber kannst du uns trotzdem einen kleinen Ausblick auf das neue Material geben?

»Es wird zum größten Teil typisches DEMONS & WIZARDS-Material sein, denn das ist es, was Hansi und ich sind. Werden wir neue Elemente einbauen? Klar, das ist möglich, aber es wird nur auf eine ganz natürliche Art passieren. Wir wollen den Leuten eine dynamische, emotionale Platte geben, so wie es die Vorgänger auch waren. Ihr bekommt einige Passagen, die sehr heavy sind, und solche, die sehr melancholisch sind. Es muss einfach nach uns beiden klingen. Anders geht es nicht.«

Bands:
DEMONS & WIZARDS
Autor:
Alexandra Michels

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.