Crossfire

Crossfire 18.02.2009

PRO-PAIN , SABATON - Crossfire

Gary Meskil von den Hardcore-Haudegen PRO-PAIN eilt nicht gerade der beste Ruf voraus. Während unseres Crossfires benahmen sich der bärbeißige Bassist/Sänger der New Yorker und sein „Adlatus“, Gitarrist Tom Klimchuck, aber manierlich, und ihr Kontrahent Joakim Brodén (v.) von den schwedischen True-Metallern SABATON ist sowieso ein umgänglicher Zeitgenosse.

AMON AMARTH - Twilight Of The Thunder God

GARY: »Sehr gut. Mit welchem Buchstaben beginnt der Bandname? A - dann sind das bestimmt Amon Amarth. Das habe ich am Gesang erkannt, auch wenn das Stück schneller ist als gewöhnlich. Großartige Kapelle, und der Song ist ebenfalls prima. Bei uns in den Staaten ist die Band mittlerweile mächtig auf dem Vormarsch. Da unser Soundmann früher auch für Amon Amarth gearbeitet hat, haben wir die Jungs mal auf einem Festival kennengelernt. Scheinen nette Typen zu sein. Der Track hier klingt ein bisschen progressiver als sonst, besonders die Klampfen.«

JOAKIM: »Normalerweise mag ich solche Musik überhaupt nicht bzw. habe spätestens nach 30 Sekunden die Schnauze voll, aber der Song hier ist richtig gut. Ich tippe mal auf Amon Amarth. Von welcher Scheibe ist das Stück? Ah, von der aktuellen. Die werde ich mir kaufen.«


TRIVIUM - Torn Between Scylla And Charybdis


GARY: »Wo sind die her? Ah, aus Florida. Kannst du mir wieder den ersten Buchstaben nennen? T - keine Ahnung. Ach, das sind Trivium! Ich wusste nicht, dass die aus Florida kommen. Finde ich ehrlich gesagt auch nicht so toll. Amon Amarth waren mehr nach meinem Geschmack.«

JOAKIM: »Keine Ahnung, aber der Sänger kommt mir bekannt vor. Den Anfang des Songs fand ich ganz gut, aber die vielen Tempowechsel nerven. Trivium. Der Name ist mir geläufig. Die haben doch mal im Vorprogramm von Iron Maiden gespielt. Sorry, aber das ist nicht meine Baustelle.«


BLACK STONE CHERRY - Blind Man


GARY: »Die klingen für mich ein bisschen wie Monster Magnet & Co. Klasse! Sind das auch Amerikaner? Black Stone Cherry - ich glaube, den Namen habe ich schon mal irgendwo gelesen. Vermutlich auf der Roadrunner-Homepage. Woher kommen die? Kentucky! Ich hätte auf Kansas getippt. Wie heißt die Band noch mal, die ich zurzeit so gerne höre, Tom?«

TOM: »Du meinst die Spiritual Beggars. An die erinnern mich die Jungs hier auch ein wenig.«

JOAKIM: »Sorry, aber das finde ich schrecklich. Viel zu grungig für meinen Geschmack. Der Anfang war gut, aber dann... Black Stone Cherry - nie gehört. Ich bin ziemlich wählerisch, was Musik anbetrifft, und deshalb nur schwer zu begeistern.«


SLIPKNOT - Psychosocial

GARY: »Sind das wieder Amerikaner? Der Gesang kommt mir bekannt vor. Erinnert mich ein wenig an Robb Flynn von Machine Head. Aus Iowa - dann sind das natürlich Slipknot! Gefällt mir. Corey Taylor ist eh ein klasse Sänger. Schade, dass Marshall (Stephens, zweiter Gitarrist von Pro-Pain - d.Verf.) nicht miträt. Der kennt ´ne Menge Bands.«

JOAKIM: »Fantastischer Drummer! Während der Strophe hat er einen Tommy-Lee-artigen Groove gespielt, aber der melodische Part hat den ganzen Song kaputtgemacht. Ich habe keinen blassen Schimmer, wer das sein könnte, auch wenn mir der Sänger irgendwie bekannt vorkommt. Ahhhh, Slipknot! Wie gesagt: Der Drummer ist super. Es gibt nicht viele Schlagzeuger, die so was spielen können.«


DRAGONFORCE - Heartbreak Armageddon

GARY: »Noch eine Roadrunner-Band? (Lacht) Nenne mir doch wieder den ersten Buchstaben. D - dann sind das Dragonforce! Mein 13-jähriger Sohn hat was von denen als Klingelton. Für mich ist das klassischer Metal auf Steroiden.«

JOAKIM: »(Lacht mehrmals fett) Ich tippe mal auf diese multikulturelle Combo aus England namens Dragonforce. Mit denen waren wir 2006 auf Tour. Sehr nette Jungs. Vor allem der Sänger und der Bassist. Die Musik ist mir manchmal zu ambitioniert bzw. zu abgedreht, besonders wenn die beiden Gitarristen minutenlange Soli spielen.«


SABATON - Hellrider

GARY: »Wie heißt die Kapelle? Savaton? Ah, Sabaton! Den Namen habe ich noch nie gehört, aber ich mag den Song. Irgendwie vermittelt er einem das Gefühl, sofort auf ein Pferd springen zu wollen (lacht). Anfangs hätte ich fast auf Manowar getippt, weil die Band hier einen ähnlichen Spirit verbreitet.«


PRO-PAIN - Hour Of The Time

JOAKIM: »Lass es mich so sagen: Wenn ich völlig besoffen auf einer Party wäre, dann würde ich den Song vermutlich lieben, aber so... Der Refrain ist ganz gut, aber der Rest gefällt mir weniger. Ach, das sind Pro-Pain! Höre ich zum ersten Mal, auch wenn ich den Namen kenne.«

Bands:
SABATON
PRO-PAIN
Autor:
Buffo Schnädelbach

Auch interessant:


Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.