Crossfire

Crossfire 19.07.2000

HIM , SPIRITUAL BEGGARS - Crossfire

mit Ville, Migé & Lily (HIM) und Michael Amott (SPIRITUAL BEGGARS)

Eigentlich sollten sich ja nur Migé (b.) und Lily (g.) unserem Hörtest unterziehen, doch nachdem Frontmann Ville sein TV-Interview mit dem "Kuschelsender" SAT.1 im Kasten hatte, griff auch der charismatische HIM-Leader ins Geschehen ein. Gegen den zweiten Probanden, SPIRITUAL BEGGARS-Gitarrero Michael Amott, hatte das Trio trotzdem keine Chance: Der rührige Schwede erkannte mehr Interpreten als seine drei finnischen Kollegen zusammen.

AC/DC

Stiff Upper Lip

Migé: »Ich liebe AC/DC. "Back In Black" gehört sogar zu meinen zehn besten Platten aller Zeiten. Musikalisch hat sich aber mal wieder nichts getan. Irgendwie sind AC/DC in der Hinsicht ein bisschen wie McDonald´s: Die werden auch bis in alle Ewigkeit Burger verkaufen.«

Michael: »Es gibt zwei Gitarristen, die in der Hardrockszene völlig unterschätzt werden: Einer davon heißt Angus Young, der andere ist der Typ von ZZ Top. Angus´ Bruder an der Rhythmusklampfe ist auch fantastisch. Zwar werden AC/DC mit diesem Album keine neuen Fans hinzugewinnen, aber dafür gehören sie zu den wenigen Acts mit einem ureigenen Sound. Werde ich mir kaufen.«

DESTRUCTION

Tears Of Blood

Migé: »Machine Head? Unser Drummer Gas steht auf Thrash! Wenn das Deutsche sind, könnten es Kreator sein. Ah, Destruction! Ich glaube, ich bin ein bisschen zu alt für diese Musik. Die Mucker sind aber meistens top. Allerdings klingen mir die Jungs zu heavy. Das Härteste, was ich früher gehört habe, waren Anthrax und Metallica.«

Michael: »Destruction? Das habe ich am Gitarrensound erkannt. Der erinnert an "Infernal Overkill", obwohl dieses Stück hier recht modern produziert wurde. Gesanglich hat sich die Band ebenfalls weiterentwickelt, auch wenn Schmiers Stimme aufgrund des stärkeren deutschen Akzents früher sadistischer klang. Gefällt mir ausgezeichnet. Als ich noch bei Carcass war, gehörten Destruction zu unseren Haupteinflüssen.«

TO/DIE/FOR

Farewell

Migé: »Eine deutsche Band? Nördlicher? Finnen? Dann sind das unsere Landsleute To/Die/For. Die haben schon mal bei uns im Vorprogramm gespielt. Deshalb geisterte mir die Melodie auch noch im Kopf rum. Klingt besser als ihre Demos, die in puncto Riffs doch ziemlich an uns erinnerten.«

Michael: »Sind das HIM oder vielleicht Sentenced? Werde ich mir nicht kaufen, da ich diese Mischung aus Gothic und Metal ziemlich langweilig finde. Irgendwie klingen die meisten dieser Bands wie Paradise Lost vor fünf oder sechs Jahren. Wenn ich mal solche Musik auflege, dann Originale wie die Sisters oder The Mission.«

RUNNING WILD

Revolution

Ville: »Der Anfang hatte was von W.A.S.P.s ´L.O.V.E. Machine´. Das ist ein Beatles-Remake? Fuck the Beatles, ich bevorzuge die Stones. Gib uns mal einen Hinweis! Eine Band aus Hamburg? Helloween? Ah, Running Wild. Die habe ich in der Turbinenhalle in Oberhausen gesehen, als ich das erste Mal in Deutschland bei unserer Plattenfirma war. Ich fand den Gig recht witzig. Vor allem die Kostüme. Wenn ich mich recht entsinne, hat der Schlagzeuger von Stratovarius doch mal bei den Jungs getrommelt.«

Michael: »Das sind bestimmt Deutsche! Woran ich das erkenne? An den Bassdrums! Vielleicht Sinner? Ah, Running Wild. Die habe ich noch nie gemocht, wenn man mal von ihrem Debüt absieht, das ich in meiner Thrash-Zeit ganz okay fand. Heißt der Sänger nicht Rock´n´Rolf (lacht)?«

DEMONS & WIZARDS

Blood On My Hands

Migé: »Hammerfall? Es gab mal eine Phase in meinem Leben, in der ich Manowar sehr mochte.«

Ville: »Und ich habe auf die alten Maiden geschworen. Ohne Steve Harris hätte ich nie zum Bass gegriffen. Letztlich kopieren all diese neuen Power Metal-Bands doch eh nur Iron Maiden.«

Migé: »Ich besitze zwar kein Pferd, kann mir aber gut vorstellen, dass sich zu diesem Song prima reiten lässt.«

Ville: »Ich mag unsere Landsleute von Sonata Arctica ziemlich gerne. Irgendwie klingen die für mich wie Bon Jovi on speed. Stratovarius finde ich auch ganz okay. Die neue kenne ich aber noch nicht. Wer ist das? Demons & Wizards? Ich bin sprachlos. Vor allem der Text ist brillant (lacht). Der Song heißt bestimmt ´Lost In Time´ oder ´Let The Ancient Spirits Rise´...«

Migé: »´Blood On My Hands´? Noch besser!«

Michael: »Ist das nicht der Sänger von Blind Guardian? Auf jeden Fall hat der Kerl eine originelle Stimme. Iced Earth mit ihren Maiden-Harmonien und Metallica-Einflüssen finde ich dagegen langweilig, und bei diesem Track passiert auch nichts Überraschendes. Die Produktion und der Drumsound könnten ebenfalls knackiger sein. Blind Guardian gefallen mir besser.«

VADER

Litany

Lily: »Slayer?«

Migé: »Ich kriege Angst, wenn ich solche Musik höre. Hoffentlich kann ich heute Nacht schlafen. Cannibal Corpse?«

Ville: »Nö, das sind nicht Cannibal Corpse. Polen? Ich kann mir eh kaum Bandnamen merken. Von den ganzen unleserlichen Death- und Black Metal-Logos mal ganz abgesehen. In jungen Jahren stand ich auf Deicide, und "Symphonies Of Sickness" von Carcass gehörte eine Weile zu meinen absoluten Favoriten. Ich habe sogar mal in einer Grindcore-Combo gesungen, die alte Klamotten von Napalm Death nachspielte. Das erste Terrorizer-Album, die alten Impaled Nazarene und das Entombed-Debüt finde ich immer noch geil. Der Vader-Drummer muss sicher viel wichsen, um solche Sachen spielen zu können.«

Michael: »Die Band kenne ich. Polen? Dann handelt es sich um Vader. Mit denen stand ich in den Achtzigern mal in Briefkontakt. Gefällt mir gut. Besonders der Drummer. Meine drei liebsten Death Metal-Scheiben sind aber nach wie vor "Piece Of Time" von Atheist, "Leprosy" von Death und Morbid Angels "Altars Of Madness".«

SPIRITUAL BEGGARS

Per Aspera Ad Astra

Migé: »Wow, absolut meine Baustelle. I love it!«

Ville: »Geile Keyboards. Schweden? Dann sind das bestimmt die Spiritual Beggars. Vor ein paar Jahren haben wir mal zusammen auf einem Festival gespielt. Da waren die Jungs brillant. Definitiv eine der besten Bands, die ich je live gesehen habe. Unseren Song fanden die bestimmt scheiße.«

HIM

Razorblade Kiss

Michael: »Finnen? Dann sind das jetzt endlich HIM. Die waren auf Platz eins in den deutschen Charts? Sind härter, als ich dachte. Auf alle Fälle keine typische Gothic-Band. Ich mag die Pop-Einflüsse und die Harmonien. Außerdem haben sie ein paar gute Ideen verarbeitet. Aus Finnland kommen derzeit eine Menge geiler Acts.«

Bands:
SPIRITUAL BEGGARS
HIM
Autor:
Onlineredaktion

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.