Crossfire


Foto: Buffo

Crossfire 21.11.2018, 16:46

COMEBACK KID - Crossfire: mit Andrew Neufeld

Von Pünktlichkeit scheint Andrew Neufeld wenig zu halten. Andererseits hat der Frontmann der kanadischen Hardcore-meets-Punkrock-Truppe COMEBACK KID auch gleich zwei gute Entschuldigungen für seine 45-minütige Verspätung parat: eine „Männergrippe“ und einen ausgewachsenen Kater.

SUICIDAL TENDENCIES – Clap Like Ozzy

»Fucking loud bass. Ich habe keine Ahnung, wer das ist. Klingt ein bisschen nach John Joseph (ehemaliger Sänger der Cro-Mags - buf). Ah, das sind Suicidal? Von ihrer letzten Platte? Deshalb ist der Bass so laut. Ich habe den ST-Basser vor einigen Monaten getroffen. Suicidal haben viele Bands beeinflusst, Comeback Kid allerdings nur hinsichtlich der Vibes und nicht unbedingt musikalisch. Trotzdem mag ich ihren Stil, und Skatepunk finde ich generell klasse.«

TERROR – No Love Lost

»Terror? Ich kenne den Song. Mit den Jungs waren wir schon unzählige Male auf Tour. Ich habe erst kürzlich mit Terror-Gitarrist Jordan Posner ein gemeinsames Apartment in Toronto bezogen. Er spielt dort ja auch noch bei der Band No Warning, obwohl Terror ja eigentlich aus Los Angeles kommen. Heutzutage ist es in der Hardcore-Szene ziemlich Usus, verstreut über das ganze Land zu leben. Im Falle von Comeback Kid sind das Winnipeg, Toronto und Vancouver. Wenn wir durch Kanada touren, haben wir quasi an jedem zweiten Abend ein Heimspiel.«

BILLY TALENT – Falling Leaves

»Hahahahaha, ich weiß ganz genau, wer das ist: Billy Talent! Ich habe Ian (D´Sa, BT-Gitarrist - buf) erst letztes Wochenende in einer Bar hier in Toronto gesehen. Das war mir ein wenig peinlich, weil mein Bruder ziemlich laut über Ians Frisur gelästert hat. Coole Band. Ich sage das u.a. auch deshalb, weil Billy Talent meine andere Combo Sights & Sounds mal 2009 oder 2010 auf Europatour mitgenommen haben und wir jeden Abend vor 3.000 bis 6.000 Leuten auftreten konnten. Dafür werde ich den Jungs immer dankbar sein, zumal wir nur eine kleine Rockkapelle sind. Das war sehr großzügig von ihnen, und die Band und ihr Tourmanager waren total nett zu uns.«

SLAYER – Piece By Piece

»Ah, Slayer! Von welcher Scheibe ist der Song denn?«

Von „Reign In Blood“.

»Was kann man über Slayer sagen? Sie sind allmächtig. Ich erkenne sie sofort, lege aber von ihnen nicht unbedingt selber was auf. In puncto Hits sind sie für mich beinahe wie die Beatles oder Pantera. Mein Lieblingserlebnis mit Slayer hatte ich auf ihrem Konzert mit Lamb Of God in Winnipeg vor ein paar Jahren, als beim Song ´South Of Heaven´ ihre ganzen Marshallboxen zu einem umgedrehten Kreuz wurden. Das war wirklich fucking evil.«

AGNOSTIC FRONT – The Eliminator

»Ich kenne den Song, muss aber erst auf den Sänger warten, bevor ich sagen kann, wer das ist. Klingt irgendwie nach Agnostic Front, aber für meine Begriffe ist der Song ein bisschen zu melodisch für die Jungs.«

Das sind sie aber!

»Wirklich?! Roger singt bei der Nummer für seine Verhältnisse aber ganz schön melodisch. (Singt lachend mit:) „The firing squad.“ „Killing is my business and business is fine.“ Ich würde mir wünschen, dass Roger öfter so singt wie hier. Cool!«

Waren Agnostic Front ein Einfluss für dich?

»Irgendwie schon. Schließlich höre ich sie quasi schon fast mein ganzes Leben und habe sie sehr, sehr oft live gesehen. AF waren aber nie mein Top-Einfluss.«

BAD RELIGION – Change Of Ideas

»Bad Religion! Die haben uns auch schon mal mit auf Tour genommen, und zwar in Kanada mit den Dropkick Murphys als Special Guest. Sehr nette Jungs. Greg (Graffin, Bad-Religion-Sänger - buf) ist selber mit einem Mietwagen von Stadt zu Stadt gefahren, während der Rest der Band im Nightliner gereist ist. Da ich mit Gruppen wie Bad Religion und Agnostic Front aufgewachsen bin, kann ich schon sagen, dass ich Fan bin, auch wenn sie nicht zu meinen Haupteinflüssen zählen. „Stranger Than Fiction“ war das Bad-Religion-Album, das mich von der Band überzeugt hat. Da ich aber erst 36 bin, bin ich vor allem mit Hardcore und Punk groß geworden, der Mitte/Ende der neunziger Jahre erschienen ist.«

www.comeback-kid.com

www.facebook.com/comeback.kid

Bands:
COMEBACK KID
Autor:
Buffo Schnädelbach

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.