28.11.2013, 13:45

Black Flag: Ron Reyes während Show aus Band geworfen

Laut BLACK FLAG-Sänger Ron Reyes hat die Band ihn während eines Konzerts am 24. November in Australien offiziell entlassen - und das sei auch schon lange im Voraus geplant gewesen.

Ron Reyes vermeldet via Facebook: "Wir hatten noch zwei Songs zu spielen, als plötzlich Mike Vallely auf die Bühne kam, mich anstarrte, mir mein Mikro wegnahm und sagte: "Du bist fertig. Die Party ist vorbei. Hau ab, es ist vorbei." Er sagte noch einen Satz, aber der war eine Lüge, deswegen brauche ich ihn nicht zu wiederholen.

Mit einem Gefühl großer Befreiung ging ich ins Hotelzimmer. Die Show haben sie mit Mike am Gesang zu Ende gespielt. Es gibt noch vieles, was gesagt werden könnte und vielleicht sogar sollte, aber ich erspare euch die blutigen Details."

Dann rechnet Reyes noch mal richtig mit der BLACK FLAG-Reunion ab und entschuldigt sich bei allen Fans, die kürzlich ein Konzert der Band besucht haben: "Ich wurde auf eine äußerst seltsame Art und Weise verbannt. Ich bin dankbar für die Chancen, die mir Greg gegeben hat, zu Anfang gab es sogar einige magische Momente. Ich war naiv genug, um auf das Versprechen von Potenzial zu vertrauen. Meiner Meinung nach sind wir allerdings ziemlich kurz gefallen, und die wenigen verkauften Tickets sowie die niedrige Anzahl an Menschen, vor denen wir spielen, sind ein Zeugnis dafür."

Letztendlich zieht der Sänger aus all den Problemen und Unstimmigkeiten rund um BLACK FLAG und die Konkurrenzband FLAG eine positive Bilanz für sein Leben: "Ich habe dieses Jahr viele kostbare Lektionen gelernt. Diese Lektionen werden meine persönlichen und musikalischen Bemühungen beeinflussen."

Autor:
Onlineredaktion

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.