Jenny Rönnebeck

Kein Foto verfügbar.
Kontakt:
Bei RH seit:
Position:
jenny@rockhard.de
2001
Freie Mitarbeiterin
Top-10 Platten:
1. JUDAS PRIEST - British Steel (1980)
Ein MUSS! Hier könnte auch „Stained Class“, „Defenders Of The Faith“, „Screaming For Vengeance“, „Sad Wings Of Destiny“, „Painkiller“ oder oder oder stehen, aber wir wollen ja nicht die (redaktionellen) Gesetze brechen...
2. QUEENSRYCHE - Operation: Mindcrime (1988)
Unter den Top 3 der metallischen Konzeptalben - komplett genial!
3. SAVATAGE - Streets (1991)
Den vielen metallischen Savatage-Klassikern solch ein grandioses Bombast-Rock-Werk folgen zu lassen - das schafft nur ein Genie wie Jon Oliva.
4. FATES WARNING - Parallels (1991)
Auch wenn die Underground-Metal-Polizei „Verrat“ schrie: Progressiv waren Fates Warning auch hier immer noch, das Ganze wurde nur perfekt mit eingängigen, wunderschönen Melodien kombiniert.
5. DEF LEPPARD - Pyromania (1983)
Der Sound, die Stimme, die Songs - auf diesem Meilenstein stimmt einfach alles.
6. PRETTY MAIDS - Future World (1987)
Bietet eine perfekte Mischung aus hartem und zartem Metal. Europäischer Melodic-Power-Metal für die Ewigkeit.
7. WHITESNAKE - 1987 (1987)
Das Highlight aus Coverdales Hairspray-Phase und mit Hits gespickt, was aber nicht heißt, dass bluesigere Vorgängeralben wie „Come An´ Get It“ oder „Slide It In“ einen Deut schlechter waren.
8. SAXON - Power And The Glory (1983)
Auch wenn Biff (O-Ton: „Pussy Song“) das großartige ´Nightmare´ wohl leider nie ins Live-Repertoire aufnehmen wird - dieses Album hat alles, was man als Metalfan braucht.
9. JOURNEY - Frontiers (1981)
Zu Tränen rühren und parallel dem Hörer einen riesigen Energieschub verpassen - das gelingt Journey auf einzigartige Weise. Wen Steve Perrys Stimme kalt lässt, muss tot sein.
10. BLACK SABBATH - Headless Cross (1989)
Über Ronnie James Dio geht natürlich nichts, dennoch: Dieses Sabbath-Album ist neben den packenden, düsteren Songs vor allem auch wegen Sänger Tony Martin eines der besten.