Review

Reviews 8.0

W.E.T.

Rise Up

Ausgabe: RH 310

Frontiers/Soulfood (47:21)

W.E.T.-Mitglied Erik Mårtensson (Eclipse) hat sich im Laufe der Jahre zu einem der großartigsten Songwriter des Melodic Rock gemausert, die von ihm komponierte aktuelle Jimi-Jamison-Platte war der beste Genrebeitrag 2012. Für das zweite Album von W.E.T., einer Kollaboration mit Work-Of-Art-Gitarrist Robert Såll und dem singenden Tausendsassa Jeff Scott Soto (u.a. Talisman, Journey, Axel Rudi Pell, Malmsteen), hat er sich natürlich ebenfalls ins Zeug gelegt. Zwar ist die Hitdichte nicht komplett zum Anbeten (´The Moment´, ´Bad Boy´ und ´Broken Wings´ sind nur Standard), für eine klare Empfehlung reicht´s aber allemal: ´Learn To Live Again´ und ´What You Want´ hauen hooklinetechnisch mit Karacho ins Mett, ´Walk Away´ und ´Shot´ stehen dem kaum nach, und selbst den noch nicht erwähnten rockigen Rest hätte die Konkurrenz mit Kusshand genommen. Dass die Balladen ´Love Heals´ und ´Still Believe In Us´ zudem garantiert jedes Höschen humide machen (wenn die Olle nicht gerade am liebsten zu Grindcore koitiert), ist da nur noch goiler Bonus.

Autor:
Boris Kaiser

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.