Review

Reviews 9.5

VOIVOD

Phobos - Rev. 1.1

Ausgabe: RH 123

Als 1984 "War And Pain", das Debütalbum von VOIVOD, erschien, hatten die Fans der ganz harten Sounds eine Band, die die Lücke zwischen Motörhead und Venom schloß und zudem weitaus düsterer und schräger, ja gewagter zu Werke ging. Und jedes nachfolgende Album der Kanadier überzeugte durch höchste Qualität. Nie war ein VOIVOD-Release einfach nur "gut". Weitaus mehr als "gut" ist auch "Phobos - Rev. 1.1". Neben dem aktuellen Lard-Release zählt dieser Longplayer zu meinen absoluten Faves des bisherigen Jahres. Mit diesem Album ist den ewigen Riesentalenten der Brückenschlag zwischen ihren maßgeblichen Alben gelungen: Krachende, voluminöse Thrash-Härte, wie man sie mit dem Vorgänger "Negatron" auf die Hörerschaft losgelassen hatte, ergänzt sich mit den sphärischen Klangcollagen und Stimmungen der "Killing Technology"/"Dimension Hätross"-Ära. Kurz: Der unverwechselbare, schräge VOIVOD-Thrash Metal trifft auf wahnwitzige Space-Sounds. Würde man zu letzteren Bestandteilen "Industrial" sagen, käme dies einer Beleidigung der Kanadier gleich - angesichts der unzähligen Nachahmer im hippen Industrial-Sektor. Die VOIVOD-Jungs stellen wieder einmal unter Beweis, daß sie nach wie vor eine Band sind, für die es keine Vergleiche gibt. Sie sind das Original. Alles, was ähnlich klingt, kopiert die Kanadier.

Autor:
Wolf-Rüdiger Mühlmann

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.