Review

Reviews 7.5
Death Metal

VLTIMAS

Something Wicked Marches In

Label: Season Of Mist/Soulfood
Dauer: 38:21
Ausgabe: RH 383

Klar, David Vincents textliche Allmachtsfantasien regen zum Schmunzeln an, doch im Gegensatz zu vielen anderen Death- und Black-Bösewichtern verbreitet der Ex-Morbid-Angel-Frontmann bei VLTIMAS Aufbruchsstimmung. „Something Wicked Marches In“ ist ein Appell zur Selbstbestärkung - ein klassisches Metal-Motiv - und sticht das aktuelle Album seiner früheren Arbeitgeber locker aus. Bandkopf Blasphemer (ex-Mayhem) arrangiert seine Songs abwechslungsreicher und lässt den Drum-Kraken Flo Mounier (Cryptopsy) eben nicht nur Blastbeats spielen; das verleiht dem Material trotz des althergebrachten Stils klare Konturen, die sämtliche Tracks voneinander unterscheidbar machen. Der charismatische Sprechgesang und ein für diesen Stil verhältnismäßig natürlicher Sound (Jaime Gomez sei Dank) setzen den Todeskings schließlich die Krone auf. Ob´s zur Weltherrschaft reicht, bleibt aber noch abzuwarten.

Autor:
Andreas Schiffmann

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.