Review

Reviews 8.0

ÜEBERMUTTER

Unheil!

Ausgabe: RH 251

(44:10)

Lang, lang ist es her, dass Luci van Org (Lucilectric) mit dem Pop-Gassenhauer ´Mädchen´ die Tanzflächen eroberte. Dass sie ihre Wiederauferstehung ausgerechnet als ÜEBERMUTTER der Nation im metallischen Soundgewand feiert, kann als echte Sensation gewertet werden. „Unheil!“ ist ein Album, zu dem man eine Meinung haben muss. Luci erklärt dem angestaubten Frauenbild der Vergangenheit und Gegenwart den Krieg. Mit spartanischem Stakkato-Riffing und gewisser stilistischer Nähe zu Rammstein erschafft man ein nicht unbedingt spannendes, aber durchaus funktionales musikalisches Fundament. Doch über allem thront die schwarze Mutter. Mit ihren bitterbösen, sarkastischen Texten, die so manch bigottem Gleichberechtigungsverfechter schwer im Magen liegen dürften, macht sie „Unheil!“ zum echten Unikat. Lucis Gesangsleistung ist phänomenal: Phrasierung, Intonation, Klangfarbe - Nina Hagen hätte das (fast) nicht besser machen können.

Natürlich ist „Unheil!“ eine Provokation, adressiert an Eva Herman und Roger Cicero, aber auch jeder von uns darf sich angesprochen und provoziert fühlen. Die entscheidende Frage ist: warum?

Autor:
Volkmar Weber

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.