Review

Reviews 6.0

TOMBSTONE

Evolution

Ausgabe: RH 372

Roll The Bones/Soulfood (32:48)
TOMBSTONE kommen aus dem Ruhrpott und bezeichnen sich selbst als „Death-Metal-Malocher“. Das ist etwas irreführend, denn ihr Sound folgt nicht der reinen Death-Metal-Lehre, sondern wäre wegen der Rock-Elemente mit Death´n´Roll passender beschrieben. Musikalisch haben TOMBSTONE ordentlich was auf dem Kasten, die Songs sind abwechslungsreich arrangiert, und Drums und Gitarren gefallen mit starken Grooves und detailverliebten Riffs. Woran sich die Geister scheiden dürften, sind die deutschen Texte. Die sind nämlich nicht besser als die der meisten Deutschrocker und behandeln die üblichen Themen wie Unangepasstheit, die Heuchelei der anderen und persönliche Probleme. Lyrisch ist das ziemlich hausbacken und bemüht zu oft abgegriffene oder gar schiefe Sprachbilder („ein Stachel, der nicht passt“) - eben mehr Malocher als Poet. Wem Deutschrock gefällt, dem könnten TOMBSTONE gut reinlaufen. Ansonsten lässt man besser die Finger davon.

Autor:
Sebastian Schilling

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.