Review

Reviews 9.0

THE TREATMENT

This Might Hurt

Ausgabe: RH 288

Powerage/Soulfood (42:01)

Scheiß die Wand an! Was die fünf Jungspunde aus England auf ihrem Debüt abliefern, hat man in den letzten Jahren in dieser Qualität selbst von den absoluten Größen des Genres kaum zu hören bekommen - zeitloser Rock´n´Roll in der Tradition von Bands wie Aerosmith, Guns N´Roses, Buckcherry oder The Cult. Sänger Matt Jones klingt, als habe er schon zusammen mit Steven Tyler (Aerosmith) oder Josh Todd (Buckcherry) Popel unter die Schulbank geschmiert, dabei zählt noch kein einziger der fünf Grünschnäbel über 20 Lenze. Herrlich kernige Riffs, bei Bedarf geschmackvolle Soli, ein angemessener Drang für eine flotte Gangart und vor allen Dingen zahlreiche begeisternde Songs werden für Jubelstürme bei Genrefans sorgen. Hoffentlich kommen die Burschen ein bisschen besser aus dem Kreuz als ihre stilistisch ähnlich gelagerten Landsmänner von Heaven´s Basement, die vor drei Jahren ähnlich verheißungsvoll gestartet sind und nach zahlreichen Besetzungswechseln immer noch kein Album auf die Reihe bekommen haben. Deren einstiger Mentor Laurie Mansworth (ex-More/Roadstar) ist übrigens der Vater von THE TREATMENT-Schlagzeuger Dhani und zieht auch hier die Strippen im Hintergrund. 

Autor:
Andreas Himmelstein

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.