Review

Reviews 8.5

THE ATOMIC BITCHWAX

The Atomic Bitchwax

Ausgabe: RH 151

Acht Jahre lang war THE ATOMIC BITCHWAX ein Nebenprojekt von Monster Magnet-Gitarrist Ed Mundell, Godspeed-Basser Chris Kosnik und Drummer Keith Ackerman. Zwar wurden Demos in Umlauf gebracht und zahlreiche Gigs mit Bands wie Clutch, Nebula oder Spirit Caravan abgerissen, doch wegen der stetigen Zwangspausen, die durch die Arbeiten mit den Hauptbands entstanden, kam das Trio nie so richtig in die Gänge - bis jetzt. Nun gibt es nämlich endlich das längst überfällige Debüt, das ungefähr so klingt, wie man es angesichts des Musiker-Backgrounds erwartet. Im Vergleich zu Monster Magnet und Godspeed gehen THE ATOMIC BITCHWAX allerdings wesentlich psychedelischer zur Sache und klingen über weite Strecken wie Black Sabbath auf Acid. Bezeichnend sind dabei die langen Instrumentalpassagen, die einen in einen Rauschzustand versetzen. Im Gegensatz zu vielen anderen Spezies dieses Genres verlieren sich die Jungs dabei jedoch nicht im ausufernden Drogenwahn, sondern gehen stets strukturiert und mit höllischem Groove zur Sache. Überdies sorgen sie mit einigen Kyuss-Anleihen und dem sehr frei interpretierten Tommy Bolin-Cover 'Crazed Fandango', das mit seiner Gitarrenarbeit und Percussion-Power eher an Santana erinnert, für Abwechslung. Obercoole Scheibe!

Autor:
Marcus Schleutermann

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.