Review

Reviews 7.5

THE ANSWER

Raise A Little Hell

Ausgabe: RH 334

Napalm/Universal (50:56)
Eines vorweg: Ich stehe auf THE ANSWER und bin mir sicher, dass die Herren, auf deren letzten Alben ein gutes halbes Dutzend perfekter Radiosingles vertreten war, in einer gerechten, besseren Welt längst zu Superstars avanciert wären. Leider sind die Iren trotz des Händchens für stadiontaugliche Refrains und der fantastischen, mit Wiedererkennungswert ausgestatteten Stimme von Fronter Cormac Neeson von solchen Weihen immer noch meilenweit entfernt und haben vielleicht auch deshalb auf „Raise A Little Hell“ eine Kurskorrektur vorgenommen. 2015 hat sich der Vierer hörbar auf wuchtige Grooves konzentriert und dadurch bedingt den Hitfaktor der Songs erheblich zurückgefahren. Nach dem starken Eröffnungsdoppel ´Long Live The Renegades´ und ´The Other Side´ kommt sogar der eine oder andere Stinker zum Vorschein. Das basslastig-experimentelle ´Last Days Of Summer´ beispielsweise oder ´I Am What I Am´, dessen Refrain man sich mit etwas Fantasie auch auf einem Def-Leppard-Album der Neuzeit vorstellen könnte. Klar, schlecht geht anders, aber in Relation zu seinen Vorgängern ist „Raise A Little Hell“ ein Rückschritt.

Autor:
Thomas Kupfer

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.