Review

Reviews 8.0

SVARTANATT

Starry Eagle Eye

Ausgabe: RH 372

The Sign/Cargo (39:50)
„We are the children of revival“, singt Chefrotzbremse Jani Lehtinen im Opener augenzwinkernd. Das ist wahrlich kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Allein bei seinem Label The Sign ist mit Hällas, Demon Head und Night beachtliche Konkurrenz am Start. Aber SVARTANATT können mithalten. Es gibt hübsche Twin-Melodien, die sie eher bei Wishbone Ash als Thin Lizzy abgelauscht haben, eine schön cleane Siebziger-Produktion, geschmackvoll angezerrte Riffs und eine leicht heisere Stimme, die nicht nur im großartigen ´Wolf Blues´ eine Vorliebe hat für die blauen Momente im Leben. Das Album atmet die typische Frühsiebziger-Melancholie. Die „beautiful people“ waren eingeschnappt damals, dass sich das Schweinesystem doch hartnäckiger behauptete als erwartet. Dieses Zeitgefühl kann man heute wieder ganz gut nachvollziehen.

Autor:
Frank Schäfer

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.