Review

Reviews 8.0

SUICIDAL ANGELS

Sanctify The Darkness

Ausgabe: RH 271

Auf ihrem zweiten Album spielen die Griechen SUICIDAL ANGELS den mörderischsten und eingängigsten High-Class-Thrash, den ich dieses Jahr von einer "neuen" Band gehört habe. Hier stimmt so gut wie alles: Schnelle, gute Riffs bestimmen die sehr sauber gespielten Songs, die von vielen packenden Breaks spannend gehalten werden. Von der Eingängigkeit her erinnert „Sanctify The Darkness“ an das überragende Legion-Of-The-Dammed-Debüt und gleichzeitig an alte Slayer/Kreator-Klassiker. Durch die originellen, sehr starken Vocals (kraftvoll geschrien und gleichzeitig „gehaucht“) heben sich die Griechen aber sowohl von den genannten Referenzbands als auch von allen anderen Nachwuchs-Thrashern ab, die sie zum größten Teil an die Wand spielen.

Keiner der Songs auf „Sanctify The Darkness“ unterschreitet das hohe Qualitätslevel; alle sind eingängig und zielen sofort ins Genick. Dass sie am Stück durch das meist hohe Tempo jedoch etwas eintönig wirken, erklärt die Tatsache, dass unter diesem Review „nur“ eine 8,5 steht. Trotzdem wird das Teil jeden Thrasher umhauen!

Autor:
Götz Kühnemund
AMAZON EMPFEHLUNG

Interessante Artikel:


Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.