Review

Reviews
Progressive

SEASONS OF TIME

Welcome To The Unknown

Dauer: 52:56
Ausgabe: RH 380

Eigentlich sind SEASONS OF TIME ein Trio, doch was die altgedienten Proggies auf ihrem nächsten Konzeptalbum („Closed Doors To Open Plains“ war vor zwei Jahren auch eins) auffahren, klingt bombastisch wie feinster Kunstrock aus den goldenen Arena-Jahren von Saga oder Asia. Die Band um Hauptkomponist und Texter Dirk Berger ist allerdings thematisch finsterer und stilistisch mitunter härter unterwegs. Auf „Welcome To The Unknown“ bettet der Dreier ganz große Hooks in detailverliebte Tonkurzfilme, die souverän auf dem schmalen Grat zwischen Pomp und Power ablaufen. Dass die Band seit Jahren praktisch nur hobbymäßig betrieben wird, hat bislang messbare Erfolge verhindert, was schade und im Hinblick auf das Potenzial, das in der Gruppe steckt, bedauernswert ist.

* Kontakt: www.seasons-of-time.com

Autor:
Andreas Schiffmann

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.