Review

Reviews 8
Black Metal Death Metal

ROTTING CHRIST

The Heretics

Label: Season Of Mist/Soulfood
Dauer: 43:59
Erscheinungsdatum: 15.02.2019
Ausgabe: RH 382

ROTTING CHRIST mit „The Heretics“ in die „Atmospheric Dark Metal“-Schublade zu packen, ist zwar naheliegend, kann aber auch nach hinten losgehen. Schließlich tummeln sich dort endlos viele entbehrliche Bauern-Kapellen. Doch die griechischen Stil-Chamäleons haben diesen Sektor bereits in der Vergangenheit immer wieder souverän beackert und lassen auch auf „The Heretics“ sämtliche Genre-Fettnäpfchen außen vor. Man muss Bandboss Sakis Tolis den philosophischen Überbau der neuen Platte und die daraus resultierende inhaltliche Intellektualisierung seiner Band nicht automatisch abkaufen, hat hier aber eine nicht uninteressante Parallele zu den sich ähnlich gebenden Behemoth, an deren simples „The Satanist“ auch der Albumtitel „The Heretics“ erinnert. Und noch etwas anderes verbindet Sakis und Nergal: Man steht auf Kriegsfuß mit (christlicher) Religion, wildert aber gern in ihrem Fundus. Sakis erreicht hier eine Klasse für sich. Speziell die dominanten (klerikalen) Chöre strahlen eine gänsehäutige Feierlichkeit aus und dürfen ihre Schönheit in aller Pracht entfalten. „The Heretics“ erreicht dadurch (und ebenso durch die eingängigen Gitarrenleads) eine Geschmeidigkeit, die wunderbarer und zugleich unpeinlicher nicht sein könnte.

Autor:
Jan Jaedike

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.