Review

Reviews 8.0

OBLITERATION

Black Death Horizon

Ausgabe: RH 319

Indie/Soulfood (42:26)

Der Vierer stammt aus der räumlichen Nachbarschaft von Darkthrone und stand bei deren Peaceville-Sublabel Tyrant Syndicate unter Vertrag. Fenriz pries schon 2009 „Necropsalms“ als Optimierung der eigenen Pläne für „Soulside Journey“ und „Goatlord“. Auch das dritte Album zelebriert obskuren Okkult-Death-Metal, der atmosphärisch und stimmlich analog zum Titel und Fenriz´ Lobrede in Heft 315 teilweise in den Black Metal rüberlugt (´Transient Passage´). Viel markanter als die seltenen Exkursionen in technische Gitarrenarbeit oder chaotisches Drumming fallen die sludgigen Doom-Riffs u.a. im Titelsong und korrespondierenden dramatischen Harmonien (´Ascendance (Sol Invictus)´) aus. Gegen den hypnotischen Einstieg von ´The Distant Sun (They Are The Key)´ wirken selbst die alten Vorbilder Autopsy harmlos.

Autor:
Björn Thorsten Jaschinski

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.