Review

Reviews 9.0

NECROPHOBIC

Womb Of Lilithu

Ausgabe: RH 318

Season Of Mist/Soulfood (68:40)

Es bleibt dabei: NECROPHOBIC brauchen zwar immer ´ne halbe Ewigkeit, um mit einem neuen Album aus dem Kreuz zu kommen, liefern dafür aber stets absolute Qualitätsware ab. Vor allen Dingen hat die Truppe aus Stockholm einen ziemlich eigenständigen Sound, und es gelingt ihr wie kaum einer anderen Band, wirklich böse und bedrohlich zu klingen. Erst verführen NECROPHOBIC dich mit ihren ohrenschmeichelnden, hymnenhaften Melodien wie bei ´Marquis Phenex´ (absolutes Highlight!) oder ´The Necromancer´, aber bist du dann in ihre Falle gelaufen, ziehen sie dich mit ihrer brandgefährlichen Mischung aus Death- und Black Metal ins Verderben. ´Marchosias´, ´Splendour Nigri Solis´ oder ´Matanbuchus´ sind vertonte Orte der absoluten Finsternis, die Mischung aus majestätischem Black Metal und rabiatem Todesblei ist fesselnd, wuchtig und abgrundtief böse. Ein weiteres Meisterwerk aus dem Hause NECROPHOBIC - nun gilt es zu hoffen, dass es mit der Band auch in Zukunft weitergeht. Die Tatsache, dass Frontmann Tobias Sidegård derzeit im Gefängnis sitzt und schwere Vorwürfe gegen ihn erhoben werden, lässt gewisse Zweifel aufkommen.

Autor:
Frank Albrecht

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.