Review

Reviews 8.0

NASTASEE

Trim The Fat

Ausgabe: RH 101

Jetzt will er offenbar allen zeigen, daß die Bands, in denen er wirkte und wirkt, ohne ihn einfach aufgeschmissen wären: Dan Nastasi, einst Kopf von Mucky Pup und Murphy's Law und jetzt Mitglied bei Dog Eat Dog, legt sein selbstproduziertes Album "Trim The Fat" vor, das eigentlich nicht soo große Überraschungen in sich birgt. Vor allem beweist der rührige Mann, daß er sich mit vollem Recht als glänzender Songwriter bezeichnen kann. Denn der ausgesprochen unterhaltsame, manchmal derbe Blechtröten-Core, den wir hier geliefert bekommen, gipfelt in hitverdächtigen Mittanzern und -hüpfern wie 'Why Can't We Be Friends' (so richtig geil!), 'Can You Feel It?' (eine feine Saxophonie, hier kann man die Lockerheit der eigenen Hüfte testen) oder 'Neck Deep In Shit' (eine Mischung aus SlowMo-Core und Dog Eat Dog). Herr Nastasi schlägt Brücken zwischen seinem vergangenen und gegenwärtigen Schaffen und läßt manchmal erkennen, daß er sich der eigentlichen Roots des Ostküsten-HC durchaus bewußt ist. Und mit denen haben Dog Eat Dog genausoviel zu tun wie meine 63 Kilo Körpergewicht mit dem Plattentitel.

Autor:
Wolf-Rüdiger Mühlmann

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.