Review

Reviews 9.0

MORBUS CHRON

Sleepers In The Rift

Ausgabe: RH 292

BONUSBOMBE

Pulverised/Soulfood (35:12)

Nach Cancer, Abscess und Spina Bifida war der Name MORBUS CHRON (chronische Darmentzündung) nur eine Frage der Zeit. Schaurige Intros, in den Eingeweiden bohrende Leads und die für den antiken Stockholmer Elchtod so wichtigen morastigen Autopsy-Riffs (´The Hallucinating Dead´) klingen bei keiner anderen jungen Band so authentisch nach Spät-Achtzigern. Der Afflicted-Vergleich aus dem Forum passt auch streckenweise. Robba göbelt besessen wie der junge L.G. Petrov, ist sich im bolzenden ´Red Hook Horror´ aber auch für ein kriegerisches „Uhh!“ nicht zu schade. Unter den neun Songs befinden sich beide Tracks der „Creepy Creeping Creeps“-Single und das mörderische ´Lidless Coffin´ vom „Splendour Of Disease“-Tape, die LP enthält mit ´Obscuritas´ ein weiteres Demostück.

Sicherlich kann das tiefschwarze „Sleepers In The Rift“ den Oberklassiker „Left Hand Path“ in einem seit gut zweieinhalb Dekaden emanzipierten Genre nicht entthronen. Qualitativ und von der Intensität her liegen beide Alben aber gleichauf. Vergesst Maim, Repuked, Entrails, Tormented und die anderen geilen räudigen Old-School-Schwedenbrecher der letzten Jahre: Alleine der völlig fertige Rauswerfer ´Deformation Of The Dark Matter´ übertrifft mit seiner unorthodoxen Struktur und kranken Melodie alle. Only death is real!

Autor:
Björn Thorsten Jaschinski

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.