Review

Reviews 7.0

MEDAL OF HONOR

Ausgabe: RH 283

(Electronic Arts) (PC; USK 18)

Nach drei Jahren in der Versenkung lässt EA den einstigen Genre-Primus der Ego-Shooter, „Medal Of Honor“, wiederauferstehen. In Anpassung an ähnliche Spiele wird nun auf ein modernes Setting gesetzt. Und damit die Werbetrommel so richtig gerührt werden kann, nimmt man den Afghanistan-Konflikt als Hintergrund. Klar, dass dazu Stimmen in der Öffentlichkeit laut werden. Ähnlich wie in „Call Of Duty“ wird das Spiel mit einer Menge Gewalt gewürzt. Und das sind nicht die einzigen Parallelen. Im Multiplayer findet man z.B. die Abschussserien-Belohnungen wieder. Ein geringer Teil der Umgebung kann zerstört werden, aber weitaus weniger als im neuesten „Battlefield“.

So findet man also Altbekanntes aus „COD“ und „BF“, Innovationen fehlen aber weitgehend. Und genau hier hätte „MOH“ punkten müssen. Mit der manchmal aussetzenden KI, dem sehr kurzen Solo-Part und dem teilweise abgeschauten Multiplayermodus ist kein Brot zu gewinnen. Grafisch gut umgesetzt, erzeugt „MOH“ dank des Settings eine düstere und glaubwürdige Atmosphäre. Schlecht ist es definitiv nicht, den Thron des besten Ego-Shooters wird es aber nicht an sich reißen können.

KAI SORGE

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.