Review

Reviews 8.0

MAGICK TOUCH

Blades, Chains, Whips & Fire

Ausgabe: RH 368

Edged Circle/Soulfood (40:18)
Humor haben sie, die Norweger von MAGICK TOUCH: Sich ´nen Albumtitel wie „Blades, Chains, Whips & Fire“ zuzulegen und die Erwartungshaltung des unbedarften Hörers in Richtung Trve Metal zu lenken, um dann mit erstklassigem Classic Rock um die Ecke zu kommen, trauen sich nicht viele Bands. Dem Power-Trio aus Bergen ist´s egal, und das kann es auch, denn mit den ersten vier Songs des Albums brezeln die Nordmänner einen Einstand nach Maß aufs Parkett: Der Uptempo-Rocker ´Under The Gun´, das von der Phrasierung her anfangs an Phil Lynott erinnernde ´The Great Escape´, die Ted-Nugent-Verbeugung ´Midnite Sadusa´ und das AOR-Monster ´Believe In Magick´ gehören mit zum Besten, was in den letzten Monaten im Classic-Rock-Bereich zu hören war. Fast logisch, dass die Band dieses Niveau nicht über die volle Albumlänge durchhält und sich vor allem im hinteren Teil der Platte einige nicht ganz so starke Nummern eingeschlichen haben. Selbst da gibt es aber Songs zu entdecken, für die andere Bands töten würden. Den Melo-Rocker ´Electrick Sorcery´, der zum Schluss hin die Titel legendärer Metal-Platten aufzählt, zum Beispiel.

Autor:
Thomas Kupfer

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.