Review

Reviews

MACHINE HEAD

Hellalive

Ausgabe: RH 190

(78:19)

Von voreiligen Pessimisten bereits abgeschrieben, stellten MACHINE HEAD auf ihrer letztjährigen Sommer-Tour klar, dass sie nach wie vor zu den agilsten Live-Bands der Szene zählen. Vor diesem Hintergrund ist es nur logisch, den Fans die Wartezeit auf das nächste Studioalbum, für das die Songwriting-Sessions bereits in vollem Gange sind, durch den Mitschnitt einer echten Killer-Show zu verkürzen. Im Gegensatz zu manch anderen Bands hat der Oakland-Vierer zudem der Versuchung widerstanden, den einen oder anderen schrägen Ton im Studio auszubügeln, so dass man sich wirklich in die ausverkaufte Londoner Brixton Academy (zwei Songs, nämlich ´The Deafening Silence´ und ´White Nuckle Blackout´, wurden beim With-Full-Force-Festival aufgenommen) versetzt fühlt, in der Robb Flynn & Co. einen mit Highlights gespickten Set zum Besten gaben. Fans und Musiker treiben sich in einem beeindruckenden Wechselspiel gegenseitig zu Höchstleistungen, und vor allem Drum-Vieh Dave McClain macht klar, dass er längst in derselben Liga wie Dave Lombardo spielt.

Druckvoller und intensiver geht´s nicht, und da die Scheibe von Colin Richardson mit einem perfekten Sound versehen wurde, kann man „Hellalive“ getrost als Referenz-Livescheibe bezeichnen. Beide Daumen hoch!

Autor:
Thomas Kupfer

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.