Review

Reviews 8.0

LEGION OF THE DAMNED

Cult Of The Dead

Ausgabe: RH 260

Massacre/Soulfood

Gemäß dem Studiobericht in unserer letzten Ausgabe war es das Ziel von LEGION OF THE DAMNED, zehn Songs zu schreiben, die sich deutlicher voneinander unterscheiden als die Tracks auf den Vorgängerplatten. Nun, man darf mit Fug und Recht behaupten, dass das den Holländern gelungen ist. Erstklassige Thrash-Riffs hat die Band schon immer im Repertoire gehabt, jetzt gelingt es ihnen, ihre ungezügelte Energie in geregeltere Bahnen zu lenken. Was nicht bedeuten soll, dass LEGION OF THE DAMNED in irgendeiner Form zahnlos geworden sind. Au contraire, mes amis! Hier wird immer noch geholzt, dass es eine wahre Pracht ist. Keine Kompromisse. Slayer, Kreator, Sepultura an allen Ecken und Enden. Und ein Schuss Death Metal dazu. Man beachte dazu bitte die Riffs in 'Enslaver Of Souls'. Eine ganz feine Sache. Diesmal verstehen es die Holländer aber, hier und da mal Tempo und Phrasierung besser zu variieren, was dem Ganzen deutlich mehr Wucht verleiht. 'Solar Overload' oder das Titelstück sprechen in dieser Richtung eine deutliche Sprache.

Somit bleibt unterm Strich eine massive Thrash-Wand, die nur ganz wenige poräse Stellen aufweist. Oder anders ausgedrückt: Als Thrash-Fan kommt man an "Cult Of The Dead" wohl kaum vorbei.

Autor:
Frank Albrecht

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.