Review

Reviews

LAX´N´VOLLEY

Planet der Affenärsche

Ausgabe: RH 361

Der Bandname bleibt semismart, und der Albumtitel führt eher auf ´ne Fun-Punk-Fährte. LAX´N´VOLLEY widmen sich jedoch vor allem dem klassischen thrashigen Crossover. Ältere Leute kramen voller Entsetzen Erinnerungen an schreiend bunte Bermudas, Beerbongs, „lustige“ Texte und affige HipHop-Moves aus dem Langzeitgedächtnis. Und tatsächlich geht´s auf dem „Planet der Affenärsche“ latent albern zu. Die Ruhrpottler kriegen aber rechtzeitig die Kurve und lassen einen wegen des kernigen Riffings und der druckvollen Produktion so manche Flachheit und das grundsätzlich ziemlich fürchterliche Englischniveau der Texte locker durchwinken.
* Wer sich ´ne Mischung aus Tankard und Spazztic Blurr vorstellen kann, nimmt die Band via www.laxnvolley.de bzw. www.facebook.com/laxnvolley genauer unter die Lupe.

Autor:
Jan Jaedike

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.