Review

Reviews

KILLING SUZY

Everybody Dies, Darling!

Ausgabe: RH 373

„Drei Jahre, drei Schwangerschaften und drei Proberäume“ haben KILLING SUZY gebraucht, um ihr Debütalbum zustande zu kriegen. An Durchhaltevermögen mangelt´s den KölnerInnen also schon mal nicht. „Everybody Dies, Darling!“ ist der Beweis, dass Gothic Metal/Dark Rock (die Band nennt´s „Dark Schweinerock“) mit zuweilen leicht opernhafter Frontfrau nicht in ohnehin unkopierbaren Nightwish-Prog-Pomp oder süddeutsches Bauerngetrampel entfleuchen muss. KILLING SUZY setzen auf kompakte Songs, die genreuntypisch sehr basisch inszeniert wurden, was wohl tatsächlich Absicht ist, statt mangelndem Budget geschuldet zu sein. Denn der nicht durch zig Gesangs- und Keyboardspuren zugekleisterte Stil der Band gewinnt dadurch immens. Speziell die fragil bis kraftvoll agierende Frontfrau Ambra kickt 90 Prozent der Konkurrentinnen locker aus ihren Barock-Kleidchen.
* Die „echte“ CD kommt mit einem Hingucker-Artwork (so ein bisschen wie das der letzten Satyricon in besser) und kann unter www.facebook.com/killingsuzy geordert werden.

Autor:
Jan Jaedike

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.