Review

Reviews 7.5

KILLERS

Habemus Metal

Ausgabe: RH 196

(40:55)

Die dienstälteste noch aktive französische Metalband lässt sich nicht unterkriegen. Selbst nach dem Tod ihres Drummers Nicko Andrieu hat sich die Band wieder aufgerappelt und legt mit "Habemus Metal" ihr 13. Album vor, das wieder reinrassigen Speed Metal präsentiert, wie ihn heutzutage kaum noch eine Band spielt. Angereichert durch Klasse-Licks, die KILLERS zwischen die Speedparts streuen und die man sofort durch die Zähne mitpfeifen kann, ist "Habemus Metal" ein würdiges Album geworden, das zudem optisch echt auftrumpft: Sieht man davon ab, dass man ein superwitziges Cover anbieten kann, das den Papst mit Kippe im Mund und Maschinengewehr in der Hand zeigt, ist das Booklet echt fett geworden: Es enthält inwendig gar die zweite Ausgabe des achtseitigen KILLERS-Magazins, in dem (leider nur in französischer Sprache) viele Randnotizen zur Band vermerkt sind.

Obwohl sich auf "Habemus Metal" in letzter gnadenloser Konsequenz kein hundertprozentiger KILLERS-Klassiker befindet, ist zumindest die Neuversion des Klassikers ´Heavy Metal´, die den Titel ´HM 2002´ trägt, allein schon dank des neu hinzugekommen, herrlich dämlichen "Hua-hua"-Chors ein unschlagbarer Gassenhauer geworden. Deshalb solltet ihr der Aufforderung "Habemus Metal" nachkommen, so dass ihr zukünftig sagen könnt: "Habeo Killers!"

Autor:
Stefan Glas

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.