Review

Reviews

KEN HENSLEY

Rare & Timeless

Ausgabe: RH 372

BMG/Warner (70:02)
Der Mann hat mit Uriah Heep Musikgeschichte geschrieben: ´Easy Livin´´, ´Lady In Black´ oder ´Free Me´ gehören seit Jahrzehnten zum Classic-Rock-Kanon. Ähnlich wie Robert Plant mit seinen World-Music-Versionen alter Zeppelin-Klassiker versucht Hensley dieses Erbe mindestens genauso lange zu verwalten. Auf dieser Best-of gibt es einige dieser Versuche, mit einigen Neuaufnahmen und Gästen (u.a. Glenn Hughes). Dazu auch eine neue Version des Blackfoot-Songs ´Send Me An Angel´. Was 1983 durch Rickey Medlockes Gitarre einigermaßen nach Southern Rock klang, ist heute eher Fahrstuhlmucke. Hier tönt Hensley nämlich wie der junge Neil Diamond. Über die Esoterik-Fassung von ´Lady In Black´ soll hier ebenfalls der Mantel des Schweigens gelegt werden. Selten so geärgert auf einer Autofahrt wie bei diesem Album. 

Autor:
Jörg Staude

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.