Review

Reviews 9.0

DESULTORY

Counting Our Scars

Ausgabe: RH 285

Pulverised/Soulfood (41:40)

Bei Reunions aller Art gilt es grundsätzlich, skeptisch zu sein. Aber selbst der größte Mieseprim wird nicht von der Hand weisen können, dass „Counting Our Scars“ ein Comeback mit Pauken und Trompeten ist. DESULTORY haben es tatsächlich geschafft, den Spirit ihrer hochgeschätzten Longplayer „Into Eternity“ und „Bitterness“ einzufangen, ohne dabei ewiggestrig zu klingen. Ja, „Counting Our Scars“ ist in der Tat ein würdiger Nachfolger, der alle Fans versöhnen wird, denen die dritte DESULTORY-Scheibe „Swallow The Snake“ (ebenfalls stark, aber stilistisch doch ganz anders gelagert) sauer aufgestoßen ist. Hört euch einfach mal Sperrfeuer wie ´Dead Ends´ oder ´A Crippling Heritage´ an und lasst euch wegblasen von diesen massiven Riffwänden, der garstigen Aggressivität und den erhabenen Melodien. Die erste Lektion in Sachen Death Metal des Jahres 2011!

Autor:
Frank Albrecht

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.