Review

Reviews

DAWNBRINGER

Nucleus

Ausgabe: RH 286

Profound Lore (41:13)

Aufforderung an unsere Leserschaft: Ihr MÜSST dieses unfassbare Meisterwerk UMGEHEND kaufen, denn „Nucleus“ bietet euch alles, was ihr für euer vollkommenes Glück braucht. Die Macher dieses Werks, Pharaoh- und Nachtmystium-Drummer Chris Black sowie vier Gastgitarristen, verwöhnen uns mit superben Twingitarren-Harmonien der Maiden-Schule sowie mit epischen, aber dennoch aufs Wesentliche reduzierten Songstrukturen, die an Glanztaten von Bathory, Primordial und manchmal auch Manilla Road erinnern. Doch das ist bei weitem nicht alles: Der Mann schießt mit Slayer-Zitaten genauso locker aus der Hüfte, wie er sich schwarzmetallischer Rasanz vor allem von Nachtmystium und Immortal bedient - und das bei erdigem, organischem Rocksound. Moderne Progressive-Parts, die auch von Tool kommen könnten, schmiegen sich eng an die alte, oftmals doomige Metal-Schule. Trotz der unzähligen Details und Einflüsse haben wir es nicht mit einem Puzzlespiel voller Rätsel, sondern mit einem brillant komponierten Ganzen zu tun, das Mr. Black mit seiner emotionalen, kraftvollen Stimme veredelt. Hört das treibende Wunder ´Like An Earthquake´ oder die wahnsinnig fesselnde Doom-Hymne ´Old Wizard´ - und werdet süchtig!

P.S.: Danke an die Schatzgräber aus unserem Online-Forum, die uns auf diesen Meilenstein in spe aufmerksam gemacht haben. Story folgt im nächsten Heft.

Autor:
Wolf-Rüdiger Mühlmann

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.