Review

Reviews 8.5

CROWBAR

Sever The Wicked Hand

Ausgabe: RH 286

Century Media/EMI (51:51)

Sechs Jahre lang musste die CROWBAR-Gemeinde auf neues Seelenfutter warten. Das zwischenzeitlich erschienene Kingdom-Of-Sorrow-Album sorgte zwar für einen angenehmen Placebo-Effekt, hatte aber nicht das gewisse Etwas, das es nur bei CROWBAR gibt. „Sever The Wicked Hand“ ist eine Reise in die Abgründe der menschlichen Seele, eine Platte voller Schmerz und Selbstzweifel, aber auch mit einer Portion Kampfeslust und der Aussicht auf bessere Zeiten versehen. Selten hat Frontmann Kirk Windstein eine so starke Performance abgeliefert und derart viele Emotionen in seine Vocals gelegt. Passend dazu dominiert über weite Strecken zentnerschweres SloMo-Tempo, aus dem CROWBAR nur gelegentlich ausbrechen. Das verleiht dieser vorzüglichen Platte eine Intensität, wie man sie seit „Broken Glass“ oder „Odd Fellows Rest“ nicht mehr gehört hat.

Autor:
Frank Albrecht

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.