Review

Reviews 8.0

CASTLE

In Witch Order

Ausgabe: RH 289

Ván/Soulfood (45:03)

Was erst mal ganz schön spröde wirkt, ist nach und nach der größte Reiz der Band: CASTLE aus San Francisco klingen unfertig, polternd, nach Proberaum respektive klapprigem Demotape. Cover und Sound verorten das Trio im Okkult-Rock, aber das ist nur die halbe Wahrheit. Mat Davis schleudert neben Doomigem und Psychedelischem gerne das eine oder andere Rumpel-Thrash-Riff raus, und die rauen, auch mal gehauchten Vocals von Elizabeth Blackwell (die Lyrics kommen inklusive William-Blake- und Charles-Baudelaire-Bearbeitungen!) evozieren mehr als einmal die großartige Dawn Crosby zu Fear-Of-God-Zeiten (oder Karyn Crisis von Crisis). Besonders hübsch neben den kleinen Hits ´Fire In The Sky´, ´Knife In The Temple´ und ´Lost Queen´ sowie dem The-Doors-meets-Motörhead-Radau ´Shaman Wars´: der dreiste Slayer-Klau (Riffs, Gesangsmelodien) in den Strophen des Rauswerfers ´Devils Castle´. Das dürfte der momentan größten Zielgruppe - Fans von Blood Ceremony, Devil, Electric Wizard oder The Devil´s Blood - aber alles ziemlich egal sein, und auch bei Verfechtern der Nachtmystium/Dawnbringer-Posse müsste die Freude überwiegen.

Autor:
Boris Kaiser

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.